iPhone Teaser für NFC Mac News iPhone 4S

Wie die meisten von euch wissen, hat Apple mit dem iPhone 4 ein kleines bis „mittelgroßes“ Problem mit den verbauten Antennen. So trat sogar Steve Jobs vor die Presse und gab eine Extra-Keynote wegen diesem Problem. Das Antennen-Gate-Problem wurde dann von vielen als Grund angesehen, Apple zu verklagen. Diese Klagewelle trat dann auch ein und Apple wurde mit einer Sammelklage von ca. 25 Millionen iPhone-Besitzern konfrontiert.

Einigung erzielt!
Apple hat nun mit den Anwälten, die die Sammelklage ins Rollen gebracht haben einen „Deal“ ausgehandelt. So kann sich jeder iPhone 4-Besitzer in den USA über eine Summe von 15 US-Dollar freuen, wahlweise kann man auch eine Schutzhülle von Apple fordern. Im Einzelnen klingt dies natürlich nicht viel, rechnet man es aber auf alle iPhone-Besitzer auf kommt eine stolze Summe zusammen.

375 Millionen US-Dollar Schaden!
Falls jeder iPhone 4-Besitzer sein Recht geltend macht, könnte Apple ein geschätzter Schaden von 375 Millionen US-Dollar entstehen, und dies „nur“ wegen schlechtem Empfangs (das ist auch nur in den USA möglich). Apple sieht dem aber etwas gelassener entgegen, da nicht jeder der Kläger auch sein Geld einfordern wird. Daher schätzen die Analysten einen Schaden zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar (was auch noch ziemlich viel ist).

Europa kein Chance auf Geld.
In Europa sieht der Fall schon ganz anders aus und man kann sich keine Entschädigung erhoffen, da Apple in der EU eine andere Rechtsform besitzt und daher eine Klage etwas schwierig durchsetzbar wäre.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel