Leider schafft es BlackBerry auch in diesem Jahr nicht, sich aus der abwärts drehenden Spirale herauszuwinden. Blackberry gab nun bekannt, dass man erneut 250 Mitarbeiter entlassen muss, um das Unternehmen über Wasser zu halten. Im letzten Quartal konnte BlackBerry erneut keine schwarzen Zahlen schreiben und muss dadurch wieder am Personal einsparen. Seit Beginn der Krise wurden von BlackBerry über 5.000 Mitarbeiter entlassen, die meist zu anderen Unternehmen wie Google, Apple oder Facebook übergelaufen sind. Dadurch verliert BlackBerry nicht nur wichtige Arbeitskräfte, sondern auch Know-How!

Falsch investiert und sinkende Verkaufszahlen!
Betrachtet man die Situation von Blackberry etwas genauer, hat man mit dem PlayBook rund ein Milliarde US-Dollar in den Sand gesetzt, die nun abgeschrieben werden müssen. Weiters sind die Verkaufszahlen von rund 14 Millionen Geräte auf nur noch 6,8 Millionen Geräte gefallen. Dieser Einbruch sorgt nun dafür, dass BlackBerry erneut Mitarbeiter entlassen muss.

TEILEN

3 comments