iphone-6s-rosegold

Immer wieder tauchen Prototypen des kommenden iPhone 7 auf und man erkennt eindeutig, dass die Bauweise des Gerätes immer kompakter wird. Apple hat sogar schon den Klinken-Stecker für normale Kopfhörer entfernt, um noch mehr Platz zu sparen. Doch gibt es noch ein relativ großes Bauteil, welches Apple schon lange ein Dorn im Auge sein muss und praktisch mit jeder iPhone-Generation verkleinert worden ist – nämlich der SIM-Karten-Slot.

Netzbetreiber offen für eSIM
Wenn man sich die Landschaft der Netzbetreiber etwas genauer ansieht, waren diese noch vor zwei Jahren zu einem überwiegenden Teil strickt gegen eine eSIM, doch nun hat sich die Meinung mehr oder weniger gedreht und man ist mittlerweile soweit, dass man Geräte die mit einer eSIM ausgestattet sind, nicht vernachlässigen möchte. Genau dieses Umdenken könnte für Apple sehr werden und für zukünftige iPhones wichtig werden.

Weiterer Schritt für wasserdichtes iPhone
Jede Öffnung und jede Klappe des iPhones muss geschlossen werden, wenn man es wasserdicht machen möchte. Der Sim-Karten-Slot ist eine der größten Öffnungen, die kaum benutzt wird und daher auch zu einem Störfaktor wird. In unseren Augen ist es nur eine Frage der Zeit bis Apple dieses Relikt aus alten Mobilfunk-Tagen ausmustert und mit einer eSIM ersetzt.

Was haltet ihr davon?

TEILEN

Ein Kommentar