the_iphone_plan_large

Nachdem Apple die Preise der kommenden iPhones auf der offiziellen Seite veröffentlicht hat, ging ein kleines „Raunen“ durch die europäische Apple-Welt, da man schon wieder die Preise angehoben hat. Um 40 bis 60 Euro hat Apple bei uns die Grundpreise erhöht und ein iPhone kann nun auch über 1000 € kosten, was schon eine Stange Geld ist. Bei den Netzbetreibern kommt man zwar noch halbwegs günstig an ein neues Gerät heran, aber hier hat sich die Preisstruktur auch verändert und das iPhone wird langsam aber sicher zu einem „Luxusprodukt“, welches in einer akzeptablen Version zwischen 849 und 959 Euro kostet.

Apple muss aufpassen
Wenn man dieses Spiel noch lange so durchzieht (auch wenn hier der schwache Euro für einen Teil der Erhöhungen verantwortlich ist) werden immer mehr Kunden Anhand des Preises ein anderes Produkt wählen, das beispielsweise nur die Hälfte kostet. Auch die Preise der iPhone 6-Modelle sind deutlich stärker erhalten geblieben als beim letzten Update von Apple. Fakt ist, dass das iPhone immer teurer wird und der „Leasing-Plan“ von Apple dadurch auch in Europa immer interessanter wird.

Wie seht ihr die Situation?

TEILEN

22 comments

  • Klar kann Apple ihre Preise erhöhen, keiner kann ihnen sagen welchen Preis sich machen dürfen. Fakt ist, für mich sind die Preise eindeutig zu heftig. Bis jetzt hatte ich das Glück jedes Jahr mit einer Vertragsverlängerung es günstiger zu bekommen, aber das geht ja jetzt auch nicht mehr. Man darf aber auch nicht vergessen, Samsung Smartphones und Sony Xperia Smartphones kosten auch soviel, auch wenn in Sachen Hardware mehr auf dem Zettel steht, was ja nur so ist, weil android meiner Meinung nach das auch braucht.
  • Die Produktion von Software bis Hardware sind einfach top. Die Preise aber leider nicht. Apple würde noch mehr Gewinn machen wenn sie billiger wären und dadurch mehr verkaufen würden. Ich versteh das ganze einfach nicht. Warum muss ich bei fast jeden Produkt mehr als die Hälfte Gewinn machen ?!?!?wenn eigentlich 20-30 Prozent auch reichen und nicht schlecht wären. Ich würde dadurch zu 100 Prozent noch mehr Gewinn machen weil es sich dann mehr leisten und kaufen würden. Man darf auch nicht vergessen wenn man 1 Produkt hat und damit zufrieden ist kauft man sich leichter noch mehr von dieser Firma. Wenn man damit zufrieden ist wechselt man auch nicht mehr so leicht. Wie bei mir habe immer iPhones und iPad und Apple TV , mir fehlt nur noch der iMac und da warte ich noch ein wenig bzw muss noch Sparen. Viele Produkte heißt auch viel Zubehör,Filme,Musik und Apps kaufen ......Warum sieht das Apple nicht so ??? Versteh ich das falsch ????
  • Es ist für mich ganz einfach. Die Neuerungen sind echt geil, aber nicht weltbewegend. Der Preis übersteigt eine Grenze und ist nur mehr frech, daher fällt meine Wahl sobald mein iPhone den Geist aufgibt auf one plus.
  • Apple muss aktionäre befriedigen...jeder weiß das die marge gewaltig ist! Mit entwicklungskosten lässt sich das definitiv nicht mehr rechtfertigen...und 'qualität kostet' trifft bei den preisen wohl nicht mehr zu, denn die bekommt man auch billiger! Oder hab ich was verpasst und apple lässt seine produkte nicht mehr bei foxcon fertigen? *lol*
  • Solange die Verkaufszahlen stimmen, stimmt aus Sicht des Geschäftsmannes auch die Erhöhung des Preises. Erst wenn erstmals wesentlich weniger Iphones verkauft werden, wird sich wohl auch am Preis was tun. Bis dahin gehts weiter nach oben - warum auch nicht.
  • Ich denke die Stimmung wird generell kippen. Ich sehe dabei das Jahr 2020 als magische Deadline. Apple feiert eigentlich nur noch sich selbst und kann mit dem ganzen Geld auch noch lange diese illustre Veranstaltung aufblasen bis zum letzten Limit. Irgendwann wird aber die Realität so hart zurückschlagen, dass die Tränen größer nicht sein können. Das Ufo das die jetzt bauen, sehe ich eigentlich als Mausoleum, wo man Steve Jobs ablegen könnte. Mal im Ernst, ich warte bis Huawei Fuß gefasst hat, denn Samsung kann ich absolut nicht leiden und HTC schafft es einfach nicht paar Kernprobleme auszumerzen.
  • Stimme euch zu, ich habe mich auch gegen die Apple Watch entschieden, und überlege auch auf Android beim Smartphone zu wechseln. Die Verkaufen einem ein Edelstahlgehäuse als High End bei der Uhr oder bei iMacs wird die Hardware immer schwächer mit der Begründung für Office gut genug.
  • Leute, sagt mal.... bin ich eigentlich die Einzige, die die Rechtfertigung "schwacher Euro" nicht ganz kapiert? Die Preise in USD werden ja grundsätzlich ohne Steuer angegeben wegen unterschiedlicher Steuersätze in den einzelnen Bundesstaaten. Im Durchschnitt liegt die Umsatzsteuer (Sales Tax) über alle Bundesstaaten hinweg bei ca. 8-9%. Höchststeuersatz ist 11%. Quelle: http://www.sale-tax.com/?gclid=COvKnPnH78cCFUFmGwodblIHgA Beispiel iPhone 6s 32GB mit höchstem Steuersatz: USD 699,00 exkl. VAT + 11% VAT (Sales Tax) = ca. USD 776,00 = derzeit umgerechnet ca. EUR 683,00. Der europäische Preis liegt bei EUR 739,00. Das sind um stolze 7,6% höhere Preis auf dem europäischen Markt. Mir ist nicht ganz klar wie man das bitteschön als "Währungsausgleich" rechtfertigen kann. Das wäre ungefähr korrekt, wenn man auch hier die letztjährigen Preise gelassen hätte. Aber so?! Klärt mich bitte auf... Ich halte das für eine stinknormale, eigentlich völlig ungerechtfertigte Preissteigerung. Wie auch immer: das neue iPhone wird sehr wahrscheinlich trotzdem gekauft. Zwar vielleicht nicht von denen, die jetzt ein 6er besitzen, aber von denen mit älteren Modellen. Und ich als 5s Besitzerin find das Gerät und die neuen Features ja wirklich toll. Mal sehen, was ich tun werde... ob ich schwach werde wenn ich es mal in der Hand halte oder ob ich mich doch widersetzen kann ;-) LG Carina
    • 699 us$ Ohne Steuern = 617 Euro plus unsere 20% Steuer = 740,4 EUR Wir zahlen in Österreich natürlich nicht die amerikanischen Steuern, sondern unsere österreichischen. Der österreichische Verkaufspreis ist also einigermaßen logisch und fair.
    • Hallo Carina, die Preise sind dank der Euro-Länder, der Regierungen sehr hoch, weil diese auch mitverdienen, bürokratische kosten stark doch verursachen. Das ist aber nicht nur bei Apple Produkten der Fall. Übergreifend wird kaufen im In und Ausland teuerer. Wohin die Kosten sich in der Zukunft bewegen, leider nach oben.
    • Also Bodypainter deine Rechnung stimmt ja mal überhaupt nicht....denn dann hätte das iPhone schon immer 740€ kosten müssen.... Und Carina du hast halbwegs recht. Apple nimmt den Vorwand der EU-Krise und den schwächelnden Euro um ihre Preiserhöhung zu rechtfertigen. Jedoch wird dieser Preis auch wenn sich der Euro stabiliesiert und stärker sein wird als der Dollar, nicht nach unten gesetzt, was für Unternehmen typisch ist. Das bedeutet, dass Apple auf langer Sicht eine viel höhere Marge in Europa generieren wird und dies die Aktionäre zukünftigt erfreuen wird, da Apple einen höheren Gewinn insgesamt erzielen wird. Dadurch sichert sich Apple einen stätigen Aktienkursanstieg, auch wenn die Nachfrage nur "gleich" bleiben wird wie bisher und bleibt wirtschaftlich gesehen die Nummer 1. Übrigens ist ein Dollar jetzt umgerechnet 0,89 Cent....Apple-Aktien anzuschafen ist auf langer Sicht gesehen eine interessante Möglichkeit. Lg
    • Stimme Dir voll und ganz zu. Auch bei mir ist die Grenze längst überschritten. Und das Apple großteils zum Abzocker wird zeigt die Tatsache das man wieder ein 16 GB statt eines 32 GB als Einsteigerversion präsentiert hat. Für mich als langjährigen Apple User ist der Spaß langsam vorbei. Macs werden immer teurer dafür aber schlechter. Software wird immer fehlerhafter und schlechter u.v.m für einen normalen iMac bekomme ich fast 3 Super Pc, ebenso bei den Laptops! Mir reicht es, die Vollidioten Amis sollen sich ihren Scheiss behalten. Und in meinem Bekanntenkreis denken viele so. Apple, Nein danke. Android, Microsoft und Co sind zwar kaum besser aber zumindest um ein Vielfaches billiger. Spar ich mir das Geld lieber für sinnvolleres.
  • Die anderen bieten das schon seit Jahren günstiger an. Manche versuchen es jetzt teuer, wie zB Samsung mit dem S6 Edge und Co, ist damit aber voll auf die fresse geflogen. Das OnePlus One, Two, kostet ein Drittel des iPhones. Es gibt ein Asus ZenFone 2 Deluxe Special Edition, mit 256GB intern plus Speicherkartenslot. Gibt es anscheinend nur in Brasilien, kostet umgerechnet ca 500 Euro. Kann bis 512GB Karten lesen, was das höchste zur Zeit ist, auch wenn die Karte teuer ist.
  • Entweder man kann es sich leisten oder nicht. Premiumklasse, Premiumpreise. Der eine kauft sich einen Mercedes, der andere einen Opel. Was soll's. Außerdem haben doch die letzten Monate gezeigt, dass es die Konkurrenz nicht günstiger machen kann. Der einzige Unterschied ist, dass bei Samsung und HTC die Preise schnell sinken.
  • Ist wirklich "nur" Apple schuld? Warum ist "Austria" noch immer nicht im Verteiler von den  iWatch? Oder bei dem neuen  TV? Australia schon, aber nicht "Austria"! Oder beim neuen iPad pro? Irgendwann mal! Pencil? Da werden sich die meisten fragen "was ist das?" Bei dieser katastrophalen Wirtschaftslage kein Wunder.
    • Nach der Logik dürfte Apple in keinem Land die Geräte verkaufen. Die Vermögensverteilung sieht nämlich überall ähnlich aus und die Wirtschaftslage in Mitteleuropa im Vergleich zum Rest der Welt und den USA sogar sehr rosig.