iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Es ist durchaus erstaunlich, welche Macht Apple über eine Regierungsbehörde ausüben kann: Das FBI hat nämlich das Gesuch zurückgezogen, welches an Apple gerichtet worden ist, um das sichergestellte iPhone eines Terroristen zu knacken. das FBI hat zwar einen anderen Weg gefunden das iPhone zu entsperren und um an die Daten heranzukommen, aber die Behörde hat es nicht geschafft, Apple damit in die Knie zu zwingen. Apple ist hier seinen Prinzipien treu geblieben ist und hat sich nicht unterkriegen lassen. Vielleicht hat Apple auch seine vermutlich guten Beziehungen in die US-Regierung spielen lassen, um den Fall unter den Tisch zu kehren.

FBI benötigt Apple immer noch
Wie wir jetzt wissen, war das iPhone des Terroristen kein Einzelfall und das FBI versucht immer wieder Geräte von Apple zu entsperren, um eventuell hilfreiche Daten zu erhalten. Laut Apple geht man diesen Forderungen nicht nach und überlässt diese den Behörden selbst. Wie die Behörde dann an die Daten kommt, sei Apple nicht bekannt, aber man versuche jede Sicherheitslücke so schnell wie nur möglich zu schließen. Somit ist und bleibt das iPhone ein sicheres Kommunikationsmittel und man mit dem Rückhalt von Apple rechnen.

QUELLEWSJ
TEILEN

Ein Kommentar