apple-music-900x506

Es dürfte für Apple und das Projekt Apple Music ein wahrer Befreiungsschlag gewesen sein als Tim Cook bekannt gab, dass man bis jetzt ca. 6,5 Millionen zahlende Nutzer auf dem Portal vorweisen kann. Dies ist zwar lange nicht die Zahl die Spotify vorweisen kann, aber für solch einen kurzen Zeitraum hat Apple das Business recht schnell von hinten aufgerollt und kann schon ca. ein Drittel an bezahlten Abos aufweisen, die Spotify vorzuweisen hat. Mit dem französischen Streaming-Konkurrenten Deezer (ca. 6,3 Mio. Abo-Kunden) liegt Apple ungefähr auf Augenhöhe. Aus diesem Grund bewerten auch Experten die Vorstellung des Dienstes als positiv und man kann mit einer weitern Steigerung in den nächsten Monaten rechnen – vor allem deshalb, weil sich noch ca. 8,5 Mio. Kunden in der dreimonatigen Testphase befinden.

Apple zeigt sich optimistisch
Es kann aus den Worten von Tim Cook viel Zuversicht herausgehört werden, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass sich der Dienst derzeit gut weiterentwickelt. In Europa fehlt leider noch ein regionales Angebot und viele Künstler haben bei Apple noch nicht unterzeichnet. Aus diesem Grund wird der Vormarsch vorerst vorrangig in den USA stattfinden, bis Apple sein Angebot in Europa erweitern kann.

QUELLEDer Standard
TEILEN

Ein Kommentar

  • Es ist nicht schlecht, jedoch ist da noch einiges verbesserungswürdig. Was mich stört, ist das Cover-Problem: zum Teil zeigt es mir am iPhone komplett falsche Cover an, bzw. werden einfach Lieder vertauscht. Das sollts eigentlich nicht geben. Da erwart ich mir schon noch einige Verbesserungen. Beats1 ist jetzt nicht unbedingt meins, weil ich HipHop/ RnB generell weniger höre. Was mir persönlich fehlt, ist ein Radiosender ala Lounge.fm