iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Noch vor wenigen Jahren (ca. 5 Jahre zurück) war der Gewinn von Apple zwar etwas niedriger als in den darauffolgenden Jahren, dennoch gab es eine sehr gute Verteilung der verschiedenen Gewinne, die Apple einnehmen konnte. Einige Gewinne kamen aus dem Verkauf des iPhones und auch der normalen Mac-Hardware. In den letzten vier Jahren hat sich das Bild aber drastisch geändert und Apple lebt zu einem großen Teil vom iPhone und den damit verbundenen Diensten. Im vergangenen Quartal gingen sagenhafte 69% des Gewinnes auf das iPhone zurück und nur noch 31 Prozent auf andere Produkte. Somit ist das iPhone für 2/3 des Gewinnes von Apple verantwortlich.

piechart

Was ist wenn die Blase platzt?
Im Moment sind China und Indien noch junge Märkte und immer mehr Menschen können sich das iPhone leisten. Doch was passiert, wenn auch diese Markte gesättigt sind und das Wachstum des iPhones nicht mehr so stark ist und auch die Umsätze hinter den Erwartungen bleiben? Apple könnte dann in größere Schwierigkeiten kommen, da man sich nur ein großes Standbein aufbauen konnte, da das iPad nicht mehr so gut bei den Kunden ankommt, wie eigentlich zu erwarten war.

linechart

Die Apple Watch als Retter?
Konkret kann das natürlich noch nicht abgeschätzt werden, aber die Apple Watch ist auch an das iPhone gebunden und kann dadurch auch nicht wachsen wenn der iPhone-Markt nicht wächst. Alles in allem stützt Apple derzeit einen Großteil seines Unternehmens auf ein Gerät und sollte man hier einmal wirklich ins „Fettnäpfchen“ treten (Design, Funktion etc.) könnte dies verheerende Auswirkungen auf den gesamten Konzern haben.

TEILEN

5 comments

  • Apple macht sehr viel richtig. Sie bleiben nicht stehen, entwickeln immer mehr Produkte. Zwar nicht im Sekundentakt, aber stetig wird die Apple-Welt vergrößert. Jetzt zB mit der Apple Watch. Und wieder wollen Menschen zu Apple wandern, kaufen sich ein iPhone, weil sie die Apple Watch wollen. Und wieder ein zusätzliches Standbein, mit dem man Unmengen Gewinn macht. Das wichtigste, sie machen Gewinn damit. 99 % aller anderen Hersteller müssen aufpassen. Denn das meiste was die verkaufen, verkaufen sie mit fast null Gewinn, wenn nicht sogar mit Verlust. Selbst mit der iPod Sparte, die nun wirklich fast ausgestorben ist, machen sie noch sehr viel Gewinn. Von dem Gewinn der iPod Sparte träumen so manche Hersteller.
  • Bin ich froh das ich hier nicht alleine bin in meinen Augen ist das iPad immer noch das beste Tablet auf dem Markt und wie schon von den Vorgängern gesagt ist es ein ganz anderer Zyklus ich habe das iPad Air und werde mir erst in 3-4 Jahren ein neues zulegen weil es einfach unnötig ist ein iPad so oft zu tauschen Vor allem bei der Leistung mehr möchte ich gar nicht sagen würde ja alles schön genannt aber dieses ständige lesen von wegen das der iPad Markt eingebrochen ist geht einem langsam echt gegen den Strich nicht nur hier über all liest man es einfach mal
  • Also jedes jahr ein neues mobiltelefon war ja schon in der steinzeit bei den herstellern gang und gebe. Dass das iphone so einen erfolg hat ist schon beträchtlich. Früher war es für leute mit geld. T-mobile hat es in österreich salonfähig gemacht. Der markt an os x hardware wächst ja auch. Klar war microsoft der vorreiter der sich schon mehr als gut in der steinzeit etabliert hat. Ist aber auch viel geliebt und viel kritisiert. Der ipad wechselzyklus ist zu kurz. Zumindest legen sich die leute lieber jedes jahr ein neues iphone zu andtatt rin ipad. Grundsolide kann ich zum ipad nur bestätigen. Eine bahnbrechende neuerung die zum austausch motiviert fehlt. Ich selbst besitze keines. Hab die letzten jahre auch nicht verstanden wozu man es braucht. Langsam aber doch kommt dieser trend auch bei mir immer mehr auf zuspruch. Dafür kann ich mit der apple watch noch nichts anfangen. Ich sag jetzt mal ganz frech: "die apple watch ist ausbaufähiger schrott. Steht noch am anfang in ihren funktionen wird aber mit der weiterentwicklung sicher eines der gravierenden elemente der mebschheit" ich korregiere. Nicht nur apple watch sondern eine smartwatch generell. Vor ein oder zwei monaten brachte die macmania redaktion einen bericht darüber wie microsoft die zukunft sieht. Klar die forscher im video waren jetzt mehr nit ihren geräten wie mit forschung beschäftigt. Aber die hardware ist durchaus vorstellbar. Hat man da noch jemande mit einem smartphone gesehen? Nein ein knopf im ohr. Armbänder mit display die sich verbinden und wenn diese entwicklung noch 100 jahre dauert, kommen wird sie. Apple war mit itunes vorreiter. Andere kamen mit streaming für musik. Nach und nach kam streaming fürs fernsehen. Klar appleprodukte haben ihren preis. Ich finde ihn auch recht stolz. Aber solange die kunden dafür bezahlen. Apple geht es glaube ich nicht mehr ums geld, sondern eher darum wie apple in jedermanns leben treten kann und jeder ein teil von apple wird. Die designstudien die hobbygrafiker gemacht haben zum thema apple und auto finde ich unpassend. Sie wirken wie die vorstellung der zukunft aus sicht der 50er und 60er. Was an der ganzen sache etwas kritisch zu betrachten ist, ist der vormarsch von apple. Die ausweitung in diverse bereiche. Es mag zwar blöd klingen aber wirkt irgendwie, wie ein sience fiction film, in dem konzerne die weltmacht haben. Und wir uns auf dem besten weg in dieses szenario befinden. Will jetzt nichts schlecht reden. Ich mag apple produkte. Kann nur nicht jedem trend sofort oder überhaupt folgen. Aber die vernetzung und ausweitung in so viele bereiche stimmt mich doch etwas nachdenklich.
  • Ich gehe sogar noch weiter - ich bin der Meinung, dass das Ipad das beste Produkt von Apple ist. Zumindest was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht ganz weit voran. Dass Apples Cash-Cow das Iphone ist, war auch kein Geheimnis.
  • Liebe Macmania-Redaktion, ich kann es nicht mehr lesen. Diese ständige iPad-Schecht-Schreiberei. Es hat nichts damit zu tun, dass das iPad bei den Kunden nicht gut ankommt. Der Wechselzyklus ist eben ein anderer als beim iPhone. Und das spricht dafür, dass das iPad ein grundsolides Gerät ist. Vielleicht bedarf es einer bahnbrechenden Neuerung, damit der ein oder andere sich zum Wechsel auf eine jüngere Generation des iPad veranlasst sieht. Ich glaube, dass das iPad nach wie vor bei den Kunden gut ankommt. Dies steht eben nur nicht mit dem ständigen Wechsel auf die neueste Generation in Zusammenhang...