iphone_5s_5c

Bis jetzt hat es noch kein Apple-Store nach Wien oder eine andere große Stadt in Österreich geschafft und auch die Retail-Seller in Österreich werden immer weniger und fusionieren, um sich über Wasser zu halten. Der Grund dafür liegt nicht zwingend an den Produkten von Apple sondern am Interesse der Menschen an anderen Marken. So verkaufen sich im wichtigen Weihnachtsgeschäft die Smartphones Samsung Galaxy S4 Mini,  Motorola Moto G und das Nexus 5 am besten. Das iPhone liegt in diesem Ranking nur auf dem vierten Platz und rutscht immer weiter ab. Einer der Gründe dafür, dürften die sehr hohen Tarife sein, die mit den iPhone Modellen verknüpft sind.

Cash-Cow iPhone ausgemolken.
Vor einigen Jahren hat man nicht lange überlegt und einen teuren Vertrag abgeschlossen, um ein iPhone zu erhalten. In den letzten Jahren hat sich die Tariflandschaft aber so drastisch verändert, dass die weiter gestiegenen iPhone-Tarife nicht mehr angenommen werden und die Kunden zu günstigeren Smartphones und damit auch Tarifen greifen. Beim iPad hingegen kann Apple nochmals Punkten und liegt im Ranking weiterhin in einer Spitzenposition. Sollte Apple mit den Netzbetreibern nicht bessere Konditionen finden, wird es sehr schwer, in Österreich wieder Fuß zu fassen.

TEILEN

9 comments

  • In Deutschland kostet ein iPhone 5S 64GB mit 50 € Vertrag noch 500 €. Mit 70 € Vertrag 300 €. Mit 100 € Vertrag noch 200 €. (Telekom) Bei einem Note 3 32GB (+ 64GB Speicherkarte) mit 100 € Vertrag, bekommt man noch ein Samsung Tablet und 50 Zoll 3D Fernseher dazu. :-)
  • Apple melkt halt die Kuh bis sie keine Milch mehr gibt! Ob sie in Cupertino wirklich merken das es in Österreich mit den Umsätzen bergab geht, weiß ich nicht. Allerdings ist diese Entwicklung EU weit ja nicht neu, Gott sei Dank!
  • Was für hohe Tarife? AT ist das billigste Land der ganzen EU! Schaut die Tarife und Preise der anderen EU-Länder an. Das liegt nicht am Preis vom Tarif. Wir Ösis sind es einfach nicht gewohnt für ein Handy wirklich zahlen zu müssen, dies wurde eben so gelebt und erfahren in den letzten 10 Jahr. Scheint als ändert sich dies nun langsam und die EU rückt preislich zusammen. Für uns bedeutet dies leider bittere Preiserhöungen in den nächsten 2 Jahren (vermute ich).
    • Das wir in Österreich sehr günstige Tarife im Vergleich zu anderen europäischen Ländern haben ist natürlich richtig, aber das ändert nichts daran, dass viele Kunden nicht bereit sind, für ein iPhone viel mehr Geld zu bezahlen, als wie z.B. für ein Google Nexus. Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Außerdem muss man bei solchen Tarifvergleichen mit anderen Ländern viele Aspekte beachten, wie z.B. auch den Durchschnittslohn, welcher in der Schweiz viel höher ist, als bei uns in Österreich, um ein Beispiel zu nennen.
      • @Michael: "Außerdem muss man bei solchen Tarifvergleichen mit anderen Ländern viele Aspekte beachten, wie z.B. auch den Durchschnittslohn, welcher in der Schweiz viel höher ist, als bei uns in Österreich, um ein Beispiel zu nennen." Ich spreche nur von der EU. Tarife ausserhalb der EU (wie zB Schweiz) kenne ich nicht. In DE, IT, FR verdienen die Menschen nicht wirklich mehr als bei uns, teils weniger, haben aber doppelt so hohe Grundgebühren bzw. ähnliche Grundgebühren mit halbem Inhalt. Wir Ösis waren bisher einfach billig gewohnt, das ist die Krux an der Sache. Ein Mobilfunker will natürlich Geld verdienen - sonst geht er weg vom AT-Markt (siehe Orange). Aussage von Orange: In AT lässt sich kein Geld im Mobilmarkt verdienen - daher Tschüss.
      • Gut, stimmt, du hast EU geschrieben, das habe ich übersehen. In Deutschland sind die Tarife ebenfalls um einiges höher, was dann nicht äquivalent zum Durchschnittseinkommen verläuft, da gebe ich dir recht. Nichtsdestotrotz verstehe ich deine Argumentation im Zusammenhang mit der Erhöhung der iPhone-Tarife (!) nicht ganz. Wären alle Tarife einfach gestiegen, würde ich dir absolut zustimmen und sagen, dass sich der österreichische Markt eben den anderen Mobilfunkmärkten in der EU anpasst. Aber warum sollte ein Österreicher, für den nicht nur das iPhone in Frage kommt, einen weit teureren Tarif nehmen, nur um ein gewisses Smartphone zu erhalten, wenn man gleichwertige Smartphones zu weit günstigeren Konditionen bekommt? Das man für das iPhone generell einen Aufschlag wegen der Marke Apple bezahlt ist ja klar und auch nicht relevant, wenn man eben eine bestimmte Marke will. Aber dass man einen schweineteuren Tarif wählen muss, um ein iPhone zu erhalten ist einfach nicht gerechtfertigt. Da fragt man sich ja, wer überhaupt noch sein iPhone beim Mobilfunkanbieter kauft, noch dazu mit Lock...
  • Man muss dies einfach objektiv und nüchtern betrachten. Die Tarife für ein iPhone sind einfach viel zu teuer, das ist Fakt. Vor allem Smartphone-Neukunden, welche noch nie in den Genuss eines iPhones gekommen sind, werden sich dieses Smartphone wahrscheinlich wegen des hohen Preises/Tarifs erst gar nicht ansehen und greifen gleich zur Konkurrenz. Zudem muss man auch zugeben, dass Android was Features, Stabilität und Usability angeht, in den letzten Jahren stark zugelegt hat. Auch wenn ich weiterhin absolut nicht verstehen kann, wie ein Hersteller wie Samsung unter den Top 3 in Österreich ist, verstehe ich es sehr wohl, wenn viele Kunden z.B. zu einem Google Nexus greifen. Dieses Gerät sieht ganz gut aus, erhält regelmäßige Updates und hat ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Apple muss einfach in den nächsten Jahren einfach frischen Wind in die etwas ausgetrocknete iPhone Welt bringen, wenn man mit der Konkurrenz Google mithalten will. Einige wichtige Punkte wären zum Beispiel: 1. Die Einführung eines richtigen Budget-iPhones statt der "C" Variante 2. Ggf. wirklich zwei Display Größen (z.B. 4" und 4,8"), auch wenn ich persönlich kein größeres Display möchte. 3. Die "Eliminierung" der 16 GB Variante, welche dann zum gleichen Preis durch die 32 GB Variante ersetzt werden sollte. 4. Verschärfte Qualitätskontrollen schon vor, respektive bei der Herstellung, damit Ärgerlichkeiten, wie der extrem anfällige Al-Rahmen beim iPhone 5/5S erst gar nicht zustande kommen. Es gibt sicherlich noch mehr relevante Punkte, aber o.g. fallen mir jetzt mal spontan ein. Ich bin aber weiterhin zuversichtlich, dass Apple auch auf dem europäischen Markt wieder die Kurve kratzen- und die Verluste der letzten Jahre (bezogen auf Kunden) wieder gut machen wird. Ich finde, dass genug Platz für Apple und Google auf dem Smartphone-Markt ist und ein wenig Konkurrenz schadet ja auch nie. ;-)