Der Begriff „Bendgate“ im Zusammenhang mit verbogenen iPhone 6 Plus-Modellen nicht nur durch die einschlägigen Medien gegangen, sondern wurde auch praktisch von allen großen News-Plattformen aufgegriffen. Wir haben bereits darüber berichtet, dass Apple auch bereits dazu Stellung genommen hat und von derzeit nur 9  Reklamationen von Kunden berichtet. Das Unternehmen geht aber weiter in die Offensive und gibt der Presse erstmals Einblicke in jene Räumlichkeiten, wo iPhones alle möglichen Tests des Alltags bestehen müssen, bevor sie der Kundschaft zum Kauf angeboten werden. Der Glückliche, dem diese Ehre zuteil wurde, war der Chefredakteur von The Verge, Josh Lowensohn.

iPhone 6 Test 5

Er berichtet darüber, dass ca. 15.000 iPhone 6 und iPhone 6 Plus-Modelle diese „Folterkammer“ durchlaufen mussten, bevor die neuen iPhones auf den Markt gekommen sind. Hinsichtlich „Bendgate“ wird seitens Apple betont, dass das iPhone 6 hundertfach Biegetests durchlaufen hat und tausende Apple-Mitarbeiter dieses auch in allen möglichen Taschen (auch in der Kombination Gesäßtasche und Stuhl) getragen haben. Natürlich wurde und wird jedes iPhone diesen Tests unterzogen. Beim iPhone 6 (Plus) wurde das Gehäuse laut Apple durch Stahl- und Titaneinsätze verstärkt, um mögliche Schwachpunkte auszumerzen. Wären bei den Tests nicht gute Werte das Resultat gewesen, wäre das neue iPhone nie in die Massenproduktion gegangen. Den kompletten Artikel und weitere Schnappschüsse findet ihr hier.

iPhone 6 Test 4

iPhone 6 Test 3

QUELLEThe Verge
TEILEN

8 comments

  • Also ganz ehrlich, wenn man überlegt wieviel man mit einem Finger kraft aufbringen kann (drückt mal einfach leicht auf eine Digitale Waage), da werdet ihr sehen es sind schon einige Kilogramm. Es sind bis jetzt 9 Fälle bekannt. Dazu muss man auch wirklich sagen, das es auch die selbe sorte Menschen sind, die sich ein iphone kaufen und es vor der wartenden schlange Menschen vorm Apple Store kaputt werfen. Meine Meinung; Wenn man was kaputt bekommen will, bekommt man es auch kaputt !!! Wir wollen doch immer dünnere und leichtere Geräte. Ist doch klar das es NICHT mit einem Nokia 3200 zu vergleichen ist :-D. Der Shitstorm wird sich schon beruhigen. Und Apple macht momentan Umsätze das kann man sich nich ausmalen. Von wegen Aktien einbruch :-D
    • das note3 im test ist aber der richtige vergleichspartner für das ip6+. das galaxy s5 wär zum vergleichen für das ip6. ;) da es ebenfalls aus plastik ist und dazu noch kleiner wird beim bending des s5 auch nichts rauskommen, das überlebt das locker so wie auch das ip6 sehr gut davonkommt. und mal ehrlich man muss sich bestimmt besonders blöd anstellen oder pech haben um sein neues ip6+ derart im normalgebrauch zu verbiegen. diese ganzen bend drop und was weiss ich, burn tests gibts wohl noch keine, sind alle interessant, aber für jeden einzelnen von uns relativ sinnfrei. ;)
    • gibt es sogar, nur warum sollte man darüber berichten es gibt nichts zu lachen. beim note4 wird dieser test womöglich nicht so gut ausgehen, da man sich ebenfalls für einen aluramen entschieden hat. hier der test. https://www.youtube.com/watch?v=FwM4ypi3at0
  • Ich habe davon gar nichts mitbekommen... naja, doch. Mein Kollege hatte das angesprochen und darauf habe ich nur gesagt "Können wir nicht erstmal über die Sau sprechen, die gestern durchs Dorf getrieben wurde?" Naja, aus Sicht der Medien natürlich großartig, das Stichwort "Apple" verspricht schon alleine massive Abrufzahlen. In Verbindung mit dem Wort "Skandal" sabbern alle Redakteure über die Masse der Klickhuren, die sie jetzt mit Schund und Bilderstrecken versorgen dürfen.
  • was echt interessant ist, welche Artikeln im deutschsprachigen Zeitungen über diesen Vorfall geschrieben wurden. Zynisch, vernichtend, kalt und unüblich. Weil ein Update Probleme gehabt hat beispielsweise, sei Apples Aktie eingestürzt, Bild schrieb hastig vom Niedergang des Apple Kults... also das die sich alle um ein neues iPhone plus werfen und prügeln würden, lassen die schon weg.