Wir haben schon öfter darüber berichtet, dass Apple offensichtlich versucht, sich weiter von Foxconn abzuspalten – seinem größten Fertiger für iPhone und iPad. Dies geht aus einem Report hervor, der von verschiedenen Analysten erstellt worden ist. Demnach geht man davon aus, dass Apple im Jahr 2014 auf drei weitere Zulieferer setzen wird, die bis jetzt schon für Nokia, Sony oder BlackBerry gearbeitet haben. Zudem sollen auch verschiedene iPod-Hersteller mit der Herstellung von iPhone und iPad beauftragt werden.

Mehr Flexibilität!
Durch die Verteilung der Aufträge ergibt sich für Apple eine deutlich höhere Flexibilität in der Herstellung von Produkten und auch die Masse an Produkten kann gesteigert werden. Doch gibt es auch eine Schattenseite: Die Hersteller müssen erst die gewünschte Qualität von Apple liefern, um in den Prozess aufgenommen zu werden. Zudem könnte die Qualität beim Endkunden auch unterschiedlich sein.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel