13.09.24-Keyboard-3

Apple hat anscheinend erkannt, dass man aus der aktuellen iPhone-Tastatur, die seit der ersten Veröffentlichung fast unverändert geblieben ist, noch einiges ändern kann. So hat man nun ein sehr umfangreiches Patent eingereicht, welches „Wischgesten“ direkt in der Tastatur des iPhones beschreibt. Beispielsweise kann man bei einem falsch geschriebenen Wort wie „OJ“ eine Wischgeste einsetzen, um das Wort in „OK“ zu korrigieren, ohne direkt mit der „Lupe“ in das Wort fahren zu müssen. Grundlegend will man mit Wischgesten die Navigation im Eingabefeld verbessern, um nicht immer den Einsatz der „Lupe“ zu erzwingen. Apple will es auch ermöglichen, ganze Zeilen oder Wörter mit dieser Methode zu löschen, oder zu korrigieren.

 13.09.24-Keyboard-2

Wischgesten für Zeichen
Doch geht es auch umgekehrt, wie es im Patentantrag heißt. Beispielsweise kann man mit einer Wischgeste von Links nach Rechts ein Leerzeichen hinter einem Wort einfügen und muss nicht mehr die Leertaste separat betätigen. Dadurch erhofft sich Apple eine große Zeitersparnis beim Schreiben von langen Texten und SMS. Apple sieht auch vor, die eingefügten Zeichen so zu definieren, dass diese in einem Satz Sinn ergeben.

Keine Wischgesten für Wörter
Wer sich nun Wischgesten wie unter Android vorgestellt hat, wird leider enttäuscht werden müssen. Apple will im Moment wahrscheinlich keine Veränderungen an der Worteingabe selbst durchführen. Apple wird am Grundkonzept der iPhone-Tastatur wahrscheinlich nicht viel ändern.

TEILEN

3 comments