Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Es dürfte wohl das nächste Quartal von Apple sein, welches für den Konzern nicht rund gelaufen ist. Laut neuesten Erhebungen muss das Unternehmen einen deutlichen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen verbuchen – so die Analysten. Man geht im Moment von ca. 40 Millionen verkauften Geräten aus, was einem Rückgang von ca. 7,5 Millionen verkauften iPhones und einem Umsatzverlust von ca. 4,8 Milliarden US Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal entsprechen würde.

Quartalszahlen als Wegweiser
Wenn man sich die Zahlen im Detail ansieht, wird man feststellen, dass vor allem China und die USA bei den Absatzzahlen Schwächen zeigen und Indien noch nicht soweit ist, dass man diese Verluste irgendwie auffangen kann. Somit muss Apple mit rückläufigen Verkäufen rechnen und das neue iPhone 7 verheißt im Moment auch nichts Gutes, da viele Kunden mit dem gleichbleibenden Design nicht zufrieden sind.

Noch ein Jahr bangen
Laut Analysten wird Apple noch ein Jahr mit schwachen Verkaufszahlen rechnen müssen, bis das neue iPhone 7S oder eben das vermeintlich komplett neue iPhone auf den Markt kommt. Erst wird erwartet, dass Apple wieder steigende Verkaufszahlen verbuchen kann. Was die Aktionäre dazu sagen, werden wir Ende diesen Monats erfahren.

QUELLEAppleinsider
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel