COy5glCW8AAso0I

Apple hat den Arbeitsspeicher des iPhone 6S nun endlich erhöht und ist von seiner 1 GB-Speicherpolitik abgewichen. Schon seit mehreren Generation ist der Arbeitsspeicher des iPhones ähnlich geblieben und man hat sich schon gefragt, wann sich dies ändern wird. Über Xcode konnte man nun herausfinden, dass Apple 2 GB verbaut hat und auch die 4 GB Arbeitsspeicher des iPad Pro wurden über die neue Software bestätigt. Damit kann Apple einen großen Anstieg der Leistung in diesem Bereich verbuchen.

Wird man den Speicher merken?
Diese Frage kann man erst exakt beantworten, wenn man das iPhone 6S einmal getestet hat. Man kann schwer davon ausgehen, dass die neue 3D-Touch-Technologie einiges an Arbeitsspeicher fressen wird und man dadurch nicht unmittelbar und übermäßig in den Genuss neuer Geschwindigkeiten kommen wird. Durch die Optimierung von iOS können wir aber sicherlich damit rechnen, dass nicht nur die neuen iPhones spürbar schneller werden.

QUELLETwitter
TEILEN

Ein Kommentar

  • Schneller, schneller und noch schneller. Ist hier eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass seit dem 45s jedes iPhone im Test mit "Apps öffnen sich ohne Verzögerung, alles läuft spürbar flüssig und es gibt keine Wartezeiten" bewertet wird? Gut, jedes Androidhandy wird auch seit Jahren mit "Scrollen geht flüssig" bewertet, in dem Sinne kann es natürlich sein, dass die ganzen Tester einfach nicht wissen wonach sie unterscheiden sollen. Aber trotzdem, 2GB sind Zukunftssicher, bis zum iPhone 8s mindestens. Wahrscheinlich sogar bis zum 9s.