Wiederum sind interessante Details über das kommende iPad 5 aufgetaucht. Demnach soll auch das neue iPad 5 ein verändertes zweites Mikrophone aufweisen, das nicht mehr wie gewohnt an der Unterseite verbaut wird. Grund für diese Umstellung des Mikros könnte das Verbauen von zwei Stereo-Lautsprechern an der Unterseite des iPads sein. Damit würde sich das große iPad auch nach seinem kleinen Bruder richten und hier eine einheitliche Linie bilden. Zusätzlich wurde bekannt, das das neue iPad 5 auch dünner werden soll als eigentlich gedacht. Man geht davon aus, dass es gleich dünn sein wird wie das iPad Mini oder sogar noch eine Spur dünner. Auch das Gewicht soll sich deutlich minimieren.

Zwei iPads im Jahr..
Eine sehr interessante Information ist zusätzlich zu den gezeigten Covers aufgetaucht. Laut Insidern will Apple den Produktionszyklus der iPad-Serie von einem Jahr auf ein halbes Jahr verkürzen, um mit der Konkurrenz weiter Schritt halten zu können und um sich die Nr.1 unter den Tabletherstellen nicht streitig machen zu lassen. Ob die Kunden da mitspielen werden, ist fraglich. Wir werden auf jeden Fall unseren bisherigen zweijährigen iPad-Rhythmus (also ein Modell auslassen) beibehalten, da es in unseren Augen sonst zu „teuer“ werden würde.

TEILEN

6 comments

  • Ich kaufe mir dann eine neues iPad, wenn ich Lust dazu habe, wenn ich es mir leisten kann und wenn das neue was kann, was mich überzeugt. Da ist es mir piep egal, wie oft sie eins raus bringen, oder nicht. Noch dünner hört sich gut an, wenn sie es trotzdem schaffen, ein gutes Display, guten Akku und mehr Speicher rein zu machen.
  • Also nochmal, Apple ist im Endeffekt ein Uternehmen, welches auf Grund der schnellen Erneuerungeszyklen seiner Mitbewerber und den zugehörigen Marknachfragen reagieren muss, wenn die Geräte Gefahr laufen technisch einfach zu schnell zu veralten, gibt's über kurz oder lang auch keine Werthaltigkeit...Auch die mitbewerber haben Ihre Hausaufgaben gemacht.Manchmal habe ich das Gefühl, dass es ausgerechnet einigen Apple-Fans schwer fällt mit der Zeit zu gehen und sich neuer Ideen zu öffnen... Ein halbjährlicher Rhytmus lässt sich auf dauer jedoch sicher nicht oder nur auf Kosten der Innovation durchsetzen, da fände ich eine Update-Politik à la "S"-Varianten sehr gut, da es die "Jünger" etwas versönlich stimmen dürfte und Apple auch etwas vom Innovationsdruck nimmt!