iPad, the new iPad, iPad 3, Mac, News Österreich Schweiz

Viele werden sich gedacht haben,  wo sie die Überschrift des Artikels gelesen haben: „Weil es billig ist!“ Natürlich ist dies ein großer Faktor warum Apple in China fertigen lässt. Doch es ist nicht die ganze Wahrheit. So muss man etwas über den Tellerrand blicken und sich die Infrastruktur des Landes ansehen. Besser gesagt lenken wir unseren Blick auf die Rohstoffindustrie von China. Wenn man bedenkt, dass man für die Fertigung eines iPads oder eines iPhones oft sehr seltsame und seltene Metalle benötigt, stellt man sich vielleicht die Frage, woher diese Metalle überhaupt kommen?! Genau die Rohstoffe kommen direkt aus China, besser gesagt 95% aller besonderen und seltenen Metalle, auch „seltene Erden“ genannt, kommen aus China. Da der Export von diesen Metallen von der chinesischen Regierung streng reguliert wird, ist es sehr schwierig an solche Metalle überhaupt heranzukommen. Daher „zwingt“ China Technologiefirmen wie Apple, ihre Produktion nach China zu verlagern.

Brasilien hat den Dreh raus!
Auch Brasilien darf sich über reiche Metallvorkommen freuen und hat das Modell von China einfach übernommen. So werden auch in Brasilien seltene Metalle gefördert und direkt in die Produktion von Smartphones, TV-Geräten und weiteren elektronischen Geräten gesteckt. Genau aus diesem Grund hat Foxconn ein Werk in Brasilien eröffnet und Apple hat die Produktion der iPhones und iPads auch teilweise dorthin verlagert.

Fazit ist, dass es nicht immer um den günstigen Lohn geht, sondern eher um die Rohstoffe, die nur in wenigen Ländern zugänglich sind. Daher werden Staaten wie China und Brasilien immer wichtiger und werden immer weiter aufsteigen, da die Firmen ihr Geld in diesen Ländern lassen und nicht im eigenen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel