Anscheinend sind die ersten Modelle des neuen Tablets von Microsoft schon in den verschiedenen Online-Stores aufgetaucht. Wenn man den Daten Glauben schenken kann, werden die Surface-Modelle deutlich teurer sein, als eigentlich gedacht. So soll das günstigste Modell bei ca. 800 Euro starten. Für die 800 Euro bekommt man einen ARM-Prozessor und eine Windows RT-Version mit 32 GB Speicher. Damit liegt das kleinste Modell von Microsoft deutlich über den Verkaufspreis des iPad 3 mit 32 GB Speicher und 3G. Doch es geht leider noch teurer bei Microsoft.

Bis zu 1800 €?
Wenn man das beste Modell haben möchte, das mit einer Intel CPU, 128 GB Speicher und Windows 8 Pro ausgetastet ist, muss man sagenhafte 1800 Euro auf den Tisch legen. Für dieses Geld bekommt man bei Apple ein sehr gut ausgestattetes Macbook Air oder ein Macbook Pro. Ob Microsoft überhaupt eine große Stückzahl dieses Modells verkaufen wird, ist zu bezweifeln.

Mit diesem Preis keine Gefahr!
Sollte der Preis wirklich stimmen, sehen Analysten überhaupt keine Gefahr für Apple. Ein Tablet zu diesem Verkaufspreis ist im jetzigen Moment nicht markttauglich und wird nur schwer zu verkaufen sein. Natürlich wird es einige Windows-Fans geben, die sofort zugreifen werden. Doch den allgemeinen Markt wird es mit dieser Preisstruktur nicht erobern.

TEILEN

6 comments

  • Für mich kommt Windows auch nicht mehr in Frage. Ich bin so happy mit meinem iMac und iPhone! Apple könnte allerdings beim OS X mal ein bissl moderner werden und den Finder mal "erneuern" oder mit mehr Features ausstatten. Hätte auch gern in der Firma einen Mac. Ich vermisse vorallem das Exposé.
  • Auf meinem Mac Book Pro habe ich mit VMWare Fusion eine virtuelle Maschine für Win 8 erstellt. Ich habe verschiedene Leute gefragt, was sie von Windows 8 halten und alle haben nur gesagt: "Was soll das denn?" Windows 8 ist nicht sehr Vorteilhaft für Benutzer (höchstens für Entwickler, da das jetzt auch mit HTML5 und JavaScript funktioniert). Windows wird hauptsächlich wegen der Kompatibilität der großen Masse an Programmen verwendet und nicht wegen anderem. Die Hersteller steigen nur langsam auf OS X um. Microsoft hätte meiner Meinung nach bei dem Grundprinzip bleiben sollen und diesen Metro-Quatsch einfach sein lassen sollen. Noch dazu sehe ich das Metro-Menü als Nachahmung vom Launchpad von Apple. Ist mir aber auch egal: ich bleibe beim Mac/iPad/iPhone, da dies einfach Hammer Produkte sind mit denen es auch Spaß macht zu arbeiten.
    • Hi Fruchtjoghurt, deine Registrierung schon fertig? Die Hersteller werden sicherlich nicht auf OS X umsteigen, da Apple das OS nicht lizensiert. Also bleibt "nur" Windows, Ubuntu & co. Aber du hast Recht mit den Apple Geräten ist spassiger zu arbeiten.