logo_Spotify

Es ist kaum zu glauben, aber ein ganz besonderer Dienst setzt Apple-Europa im Moment stark zu! Gemeint ist damit Spotify und der damit verknüpfte Musikdienst. Laut neuesten Auswertungen kann Spotify bald mehr Umsatz mit Musik generieren als Apple mit iTunes. Diese Zahlen sind zwar nicht zu 100% genau, dennoch kann man eine sehr wichtige Tendenz erkennen. Sollte Apple nicht bald auf diesen Umtand reagieren, dürfte iTunes von Spotify abgelöst werden und auch iTunes Radio hat es dann schwerer sich durchzusetzen, da die Kunden einen ganz anderen Service gewöhnt sind.

iTunes Radio nur eine eingeschränkte Alternative
Spotify hat ein Feature, welches iTunes Radio im Moment noch nicht bieten kann. Es können nämlich Titel frei ausgewählt und ohne Werbung so oft wie nur gewünscht abspielt werden. Bei Apple ist dies nicht so einfach möglich, da man bei einem bestimmten Sender erst auf das Lied warten muss. Es ist aber von Apple angedacht, dass ein ähnlicher Dienst wie Spotify in iTunes integriert wird. Sollte dies aber nicht passieren, kann Apple seine Vorherrschaft langsam aber sicher abgeben und das ist sicherlich nicht im Sinne von Tim Cook.

Wer von euch nutzt Spotify?

QUELLEMusicweek
TEILEN

7 comments

  • Ich kenne mehrere Personen, die so was jahrelang gemacht haben und irgendwann gekündigt haben. Von der Musik ist nix mehr da. Ich kaufe mal ein Song, mal ein Musikvideo und selten ein Album. Obwohl ich extrem viel Musik höre und vor allem ein extrem breites Spektrum habe, was mir an Musikrichtungen gefällt. Ich kann mit Spotify und Co nix anfangen.
  • Nutze es auch nicht. Ich brauche nicht dauernd Neue Lieder. Ich kaufe mir Alben wenn sie mir gefallen. Und das ist meist Alternative Musik und nicht dieser Mainstream-Einheitsbrei. Mich würde ja interessieren wieviel Gewinn Spotify macht. Nicht das es Apple stören würde, aber ich wette das meiste des Umsatzes geht für die Lizenzkosten und Gebühren an GEMA und Konsorten drauf.
  • Ich nutze es nicht. Werde ich auch nicht. Wenn ich nicht falsch Informiert bin, wird auch das Datenvolumen aufgebraucht. Solange das so ist, ist Spotify keine alternative. Ausserdem unterstütze ich die Künstler auch lieber durch Kauf der Alben im iTunes. Ich denke mal, das die dadurch ehebliche einbussen haben. Ich bin immer noch der Meinung das den ihre arbeit auch ordentlich geschätzt werden muss.
    • Also ich nutze Spotify und mit extrem zufrieden. Mein Account ist in meinen T-Mobile Vertrag integrier, was für mich bedeutet das kein Datenvolumen gefressen wird. Sollte ein Vertrag dies nicht bieten, hat man bei Spotify die Möglichkeit alle Titel per W-Lan offline verfügbar zu machen. Dies bedeutet, dass Titel die auf deinem Handy "offline verfügbar" gemacht wurden beim anhören oder auch sonst, kein Datenvolumen verbrauchen. Also ich kann nur zu Spotify raten. Auch würde ich mich freuen wenn iTunes in den Hintergrund gerät, da dann endlich ein gewisses "Preisdiktat" aufhört.
    • Dann musst du denen Geld spenden. Ob du Spotify nutzt oder ein Album kaufst, das Prinzip ist das Gleiche: Die Einnahmen werden an die Musikrechteverwertung geleitet (in Deutschland die GEMA, in Österreich müsste es die Austro sein, in der Schweiz die SUISA). Dieser Rechteverwerter verteilt die Einnahmen auf die Künstler. Allerdings nicht gerecht, sondern nach ihrer Popularität. Angenommen, es gäbe nur zwei Künstler. Bieber und Indila. Du hättest 100 € für Musik ausgegeben, 50 € für Bieber und 50 € für Indila. Der gesunde Menschenverstand sagt: Jeder Künstler bekommt 50 €. Die GEMA sagt: ""Kleine Künstler kopieren sowieso nur von den Großen, deswegen dürfen sie nicht so viel Geld bekommen". Also bekommt Bieber von den 100 € ganze 99 € und Indila 1 €. Ist ungerecht, wird nicht kommuniziert und selbst die Künstler und Autoren wissen das (anscheinend) nicht. Aber es ist wirklich so. Und der größte Witz ist noch, dass geschätzt etwa 80 € deiner Ausgaben dafür verwendet werden die Labels (wie Sony, Virgin, EMA, etc.) und die Verwaltung der Musikverwerter zu bezahlen. Das heisst, von deinen 100 € bekommt Bieber dann 19.80 € und Indila 0.20 €. Man muss sich das klarmachen, "Ich kaufe Alben um die Künstler zu unterstützen" ist eine Urban Legend und ein von den Musikverwertern seit Jahren forcierter Betrug am ehrlichen Kunden.
      • Wenn das so stimmt ist das echt krass. Kenne mich damit nicht aus. Jedoch denke ich das am Künstler mehr hängen bleibt, wenn ich das Album für ca 15 Euro bei iTunes kaufe als wenn ich 10 Euro im Monat zahle und das auch noch aufgeteilt wird.