Wir haben gestern darüber berichtet, dass es Apple nun automatisch ermöglicht zu tracken, wo man sich gerade befindet. Angeblich werden die Daten nur zu Informationszwecken gespeichert. Doch geht Apple noch einen Schritt weiter, der durchaus bedenklich ist. Wie die Kollegen von Protecus nun herausgefunden haben, kann man sich seine Positionen direkt auf dem iPhone ausgeben lassen, um zu kontrollieren, wo man sich am meisten aufgehalten hat. Für das System selbst ist dies natürlich eine sehr wertvolle Information, die beispielsweise im Notification-Center zum Einsatz kommt. Dennoch könnte diese Funktion auch missbraucht werden.

In falschen Händen gefährlich!
Gerät das iPhone mit diesen Informationen in die falschen Hände, könnte dies zu einem sehr großen Problem für den Besitzer werden, da sowohl Ort als auch Datum zur Location gespeichert werden. Beispielsweise könnte die eifersüchtige Ehefrau den Mann anhand der Daten überführen oder ein Einbrecher könnte genau sagen, wann sein Opfer in die Arbeit fährt. Diese Karte findet man unter: Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Häufige Orte.

Was haltet ihr von dieser Entwicklung?

TEILEN

16 comments

  • Schön langsam verstehe ich die Welt (Leute) nicht mehr. Leute was soll das? Zum einem schreit der Markt nach Innovationen (ala: Hey Handy, pass mal kurz auf was ich denk und bestelle mirs gleich via Amazon oder hey.. mal schnell eine Zieleingabe ins Navi - nur soll das Handy gleich wissen wie ICH am liebten fahre bzw. welche Lieblingsorte (eh klar) eingefügt werden, usw,) und zum anderen ist niemand bereit nur irgendetwas beizusteuern. Beispiel: Woher soll bitte ein Navi-anbieter wissen wieviel Verkehr/welcher Stau/Baustelle wo ist? Das wissen kann NUR von eingehobenen Daten kommen. Ob das nun eine Straßenkamera oder das Handy ist, spielt letzendlich keine Rolle. ABER wehe es filmt mich wer oder zeichnet meine Daten auf!!! - So kann das nichts werden. JA das Thema DATENSCHUTZ - ich weiß! ABER was soll/kann ein Anbieter denn tun außer eben folgenden möglichkeiten anzubieten: a) Daten anonymisiert senden oder b) wenn mans eben nicht will das Senden deaktivieren!? Wenn jetzt wer meint: Die gesendeten Daten wären nicht anonym - tja - hier kann man eh nur mehr vertrauen. Spätestens seit Snowden sollte jedem klar sein, dass wen eine Organisation wie die NSA usw. an deine Daten will, sie diese auch immer bekommen kann! - zumal zb. beim Handy ja schon via GSM eingepeilt werden kann & mit dessen Analyse festgestellt werden kann wo dieses sich aufhält - UND wenn man dann dieses "Ananyme-Handy" oft zb. zu Hause verwendet wissen sie auch gleich wems gehört. ALSO: Bitte aufhören mit dieser Art der Aufregung/Berichterstattung. Wer Angst hat, soll einfach gar nix elektronisches mehr verwenden, weil sowieso alles erfasst werden kann - wenn notwendig. UND, hey.. wer kein Verbrecher ist hat ja auch keinen Grund nervös zu sein. UND "Privatsphäre" gibts in der digitalen Welt schon lang nicht mehr! ... just my 2 cents!
  • wenn ich da Ben Miller zitieren darf: "Apple gibt sich mit diesem Feature sehr transparent. Man hat komplette Einsicht und Kontrolle über die erhobenen Daten. Ob ich jetzt aber Häufige Orte deaktiviere oder nicht, ändert nichts an der Tatsache, dass Mobilfunker Bewegungsprofile erstellen und weitergeben. Häufige Orte ist also nichts Bahnbrechendes, hat aber zumindest Vorteile für mich."
  • Ich finde so eine Funktion vollkommen in Ordnung und nützlich bzw. interessant für sich selbst.. Klar gibt es auch Extremfälle und Kehrseite die nicht so rosig sind. Für Skeptiker und Paranoika sollte Apple einfach einen "Aus" Schalter einführen --> Diskussion erledigt!
  • Also ich persönlich finde diese Infos schon sehr interessant... und es stört mich auch nicht, dass das iPhone das aufzeichnet... Man kann diese Funktion deaktivieren und gut ist.. Wichtig ist meiner Meinung nach nur, dass die Leute wissen, dass das Endgerät diese Funktion hat. Denn wenn man diese Funktion nicht kennt, dann kann es unangenehm werden wenn jemand doch etwas zu verbergen hat. ;-)
  • Ich dachte Apple wäre in dieser Hinsicht anders und Steve Jobs hätte seine Aussage über den Datenschutz ernst gemeint, aber dem ist wohl nicht so. Meiner Meinung nach wird Apple immer mieser (iOS hat sich kaum weiter entwickelt usw.), glaubt man jedoch ein Aufschwung ist da (iOS 7), wird man nun von solchen Dingen enttäuscht. Kaum Prduktvorsprung, Software Vorsprung wird auch immer kleiner und Apple beliefert die NSA sowie baut fragwürdige Optionen ein, ich will euch ganz ehrlich sagen ich wurde in vielem enttäuscht. Da ich sowieso nun rund um die Uhr auch von Apple ausspioniert werde, könnte ich auch gut auf Android umsteigen, die bieten nämlich mehr Funktionen wie Apple.