Wer sein iPad liebt, sollte mit ihm sehr vorsichtig umgehen und nicht darauf hoffen, dass man es bei einem Schaden einfach reparieren kann. iFixit gab nämlich in einer neuen Studie bekannt, dass Apples iPads nicht gerade zu den Tablets gehören, die einfach zu reparieren sind. Meist ist der Bruch des Displays schon ein „Totalschaden“ und kann nur sehr aufwändig repariert werden. Zudem übersteigen die Kosten der Ansatzteile und der Reparatur in vielen Fällen den Wert des Gerätes und es ist für den Besitzer nicht mehr rentabel das iPad zu reparieren.

Kompakte Bauweise ist Schuld!
Vergleicht man die Reparaturanleitungen der frühen iPad-Modelle, wird man feststellen, dass dies noch deutlich leichter vonstattengegangen ist, als bei den heutigen Modellen. Dennoch geht es noch um einen Tick schlimmer. Das Surface von Microsoft ist noch schlechter (eigentlich gar nicht) reparierbar und man kann das Gerät komplett verwerfen, sollte es seinen Dienst nicht mehr verrichten. Wahrscheinlich wird sich dieser Trend noch weiter fortsetzen und Tablets werden zu „Wegwerfprodukten“.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel