Unsere Kollegen von 9to5mac haben herausgefunden, dass die Stromzufuhr für einen angeschlossenen USB-Adapter – also z.B. das Camera Connection Kit von Apple mit USB-Anschluss u. SD-Card-Reader – von 100mA auf 20 mA verringert wurde. Dadurch verlängert sich natürlich die Akku-Laufzeit des iPads.

Bildquelle: www.9to5mac.com

Viel gewichtiger als dieser kleine positive Effekt, ist allerdings die Tatsache, dass viele angeschlossene Geräte, mehr als die 20mA an Strom benötigen. Es können also die meisten USB-Keyboards genauso wie viele USB-Flash-Drives ohne zusätzliche Stromzufuhr nicht mehr verwendet werden. Witziger Weise übrigens auch die Produkte von Apple selbst (z.B. das USB-Keyboard von Apple). Es kommt dann auf dem Bildschirm eine Meldung, nach welcher der angeschlossene USB-Device zu viel Strom benötigt.

Es ist nicht bekannt, ob diese Verringerung der Stromzufuhr von Apple bewusst gemacht wurde, oder ob es einfach nur ein Bug von iOS 4.2 ist. Momentan bleibt also nur die Lösung, USB-Devices zu verwenden, die über eine separate Stromzufuhr verfügen oder weniger als 20mA benötigen. Es ist zu hoffen, das Apple diese Angelegenheit als Problem erkennt, und beim nächsten Update ausmerzt.

TEILEN

Ein Kommentar