Der überwiegende Teil der Retina-Displays für das neue iPad (3) kommen bekanntlich von Samsung. Ein geringer Anteil allerdings auch von Sharp und LG. Eigentlich wäre von Apple geplant gewesen, dass diese Unternehmen einen größeren Anteil der Produktion übernehmen, jedoch konnten zu Beginn die Qualitätskriterien nicht eingehalten werden und zum Verkaufsstart nur geringe Stückzahlen an Apple (Foxconn) geliefert werden.

Diese Probleme scheinen nun, wie Digitimes berichtet, überwunden und im 2. Quartal dieses Jahres soll die Produktion voll anlaufen. Dies wird auch nötig sein, um die hohe Nachfrage bedienen zu können bzw. die Lieferzeiten zu verkürzen.

LG und Sharp werden für Apple auf jeden Fall zunehmend interessanter, da das Verhältnis zwischen Apple und Samsung auf Grund der Rechtsstreitigkeiten nicht gerade das Beste sein dürfte. Es wäre durchaus denkbar, dass Apple sich in näherer Zukunft von Samsung als Display-Hersteller trennt.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel