air

Apple hat mit dem Verkaufsstart des iPad Air anscheinend wirklich alles richtig gemacht und viele Analysten gehen davon aus, dass die Verkaufszahlen wirklich gut sein werden. Diese Annahme wird durch eine neue Statistik der Firma „Fiksu“ unterstützt, wo dargestellt wird, dass der Verkaufsstart des iPad Air deutlich besser abgelaufen ist als der Verkaufsstart des iPad mini oder des iPad 4. Es sollen gut 4-mal mehr Geräte verkauft worden sein als von den jeweiligen anderen Modellen. Dies ist natürlich auch auf die gute Liefersituation des iPad Air zurückzuführen und wir nehmen an, dass sich die Kurve in den kommenden Tagen nur noch leicht steigern wird, da die meisten Bestellungen schnell abgearbeitet worden sind.

Gute Verfügbarkeit besser fürs Geschäft?
Genau diese Frage haben wir uns schon öfter gestellt und konnten bis jetzt keine konkrete Antwort finden. Prinzipiell geht man davon aus, dass die künstliche Verknappung eines Gutes zu einem starken „will-haben-Effekt“ führen kann, da das Produkt nicht in großen Massen verfügbar ist. Die Kehrseite der Medaille ist aber, dass potentielle Kunden abspringen könnten, da man nicht so lange auf ein Gerät warten möchte. Somit gibt es in diesem Bereich keine konkreten Zahlen, die das Gegenteil belegen. Wir sind aber der Meinung, dass eine gute Verfügbarkeit deutlich besser fürs Geschäft und auch für den Ruf des Unternehmens ist.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel