Bildschirmfoto 2013-10-23 um 07.24.41

Apple hat mit seinem neuen A7-Chip anscheinend einen enormen Wurf gemacht und kann mit der neuen 64-Bit Technologie alle anderen Hersteller spielend abhängen. Laut eines neuen Benchmark-Tests soll das iPad Air rund 90 Prozent schneller sein als das iPad 4 und 5-mal so schnell sein wie das iPad mini. Somit ist das iPad Air wirklich schon fast mit einem herkömmlichen Office-Rechner zu vergleichen. Damit könnte die Industrie immer mehr auf iPads setzen, da diese flexibler und vor allem günstiger in der Anschaffung sind.

13.10.30-iPad_Air-Geekbench

Prozessor etwas schneller als iPhone 5S
Wenn man den Werten des Benchmarks glauben kann, hat Apple die MHz Zahl des iPad Air nochmals erhöhen können und fährt nun mit einem 1,4 GHz-Prozessor (100 MHz mehr als das iPhone 5s). Somit kann man sagen, dass noch einiges mehr an Power in dem Prozessor stecken würde, als Apple eigentlich zulässt. Sollte die Entwicklung der Prozessoren weiterhin so schnell vonstattengehen, dürfte man bald Desktop-Niveau mit dem iPad und auch dem iPhone erreichen. Eigentlich schon unglaublich was in den letzten Jahren so vorangegangen ist.

TEILEN

5 comments

    • Gute Laptops für 500-700€ Und dann bist Du aufgewacht oder wie? xD Sry für den Kommentar, aber das ist so ein Schwachsinn! Ein gutes Ultrabook mit Haswell und Iris-Pro Grafik gibt es ab 1000€ je nach Ausstattung. Etwas anderes würde ich mit dem iPad Air nicht vergleichen.
    • Wir reden hier aber nicht von Privatleuten, sondern von Unternehmen. Einem Privatmann ist es vielleicht wichtig wie dünn und klein der Computer ist, dem Unternehmen ist es egal ob der Computer im Büro 3cm oder 4cm breit ist. Und das iPad ist vielleicht flexibel im Einsatzort, was für die meisten Unternehmen allerdings keine Rolle spielt. Flexibel für ein Unternehmen heisst: Anpassung der Hardware, Anpassung an die eigenen Umstände. Was hat das Unternehmen davon, dass das iPad von Piloten wie auch auf einem Windrad genutzt werden kann, wenn die Mitarbeiter den Computer am Schreibtisch nutzen und vielleicht einen Laptop auf Geschäftsreise? Das iPad lohnt sich um Unternehmenseinsatz, keine Frage. Aber nur in bestimmten Bereichen. Nicht weil es langsam ist, sondern weil es betriebswirtschaftlich unflexibel und teuer ist.