clamcase-pro-ipad-air-keyboard-case-4

Wir haben letzte Woche schon darüber berichtet, dass Apple an einem iPad Pro-Modell arbeitet, das über einen 12,9 Zoll großen Touchscreen verfügen soll. Zu diesem Zeitpunkt hieß es aber noch, dass das iPad Pro vielleicht erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll. Nun kommen aber Informationen aus den unterschiedlichen Display-Werken, wonach Apple mit den Herstellern bereits große Fortschritte in diesem Bereich getätigt hat und eine Massenproduktion (in einem kleineren Umfang) durchaus möglich sein könnte. Demnach könnte Apple das iPad Pro bereits Ende des Jahres 2014 der Öffentlichkeit präsentieren.

Das Besondere hinter dem iPad Pro?
Eine reine Vergrößerung des Displays würde eher wenig Kunden hinter dem Ofen hervorlocken, um das Produkt zu kaufen. Stellt Apple das Produkt aber als sinnvollen „Notebook-Ersatz“ in Szene, könnte das Produkt neben dem MacBook Air wirklich zu einem großen Renner werden. Apple müsste dann aber auch ein sinnvolles Betriebssystem mit Dateiablage auf dem iPad Pro einsetzen, um das Arbeiten auf dem „Notebook-Ersatz“ zu verbessern. Wir gehen immer noch davon aus, dass Apple das MacBook Air und das iPad zusammenlegen wird und dieses dann unter dem Namen „iPad Pro“ veröffentlicht wird.

Wie schätzt ihr die Situation ein?

TEILEN

7 comments

  • Ich würd's mir nicht kaufen, aber ich fände es dennoch gut, wenn ein iPad Pro (oder wie es dann letztendlich genannt werden wird) rauskäme. Apple würde damit sicher auch einen respektablen Mehrgewinn Im Tabletbereich erzielen, wenn man bedenkt, dass Apple (neben Google mit dem Nexus) sowieso der attraktivste Hersteller von Tablets ist. Den Samsung Ramsch kann man ja z.B. vergessen. :-)
  • Nope, sowas passt nicht zu Apples Philosophie. Bei der Vorstellung des iPad Air hieß es man kenne den Unterschied zwischen Tablet und Notebook. Und warum sollte Apple so etwas auch machen? Warscheinlich würde iOS zum Einsatz kommen und je nach dem welche Features mit iOS8 kommen, mag es vielleicht auch noch mehr als Computer Ersatz dienen, aber einen Spagat zwischen iOS und OS X würde Apple niemals machen, geschweigedenn eine Touchversion von OS X. Die Punkte die iPaul genannt hat sind denke ich vorrausgesetzt, denn sie sind die einzigen wichtigen Verbesserungen die Apple noch am iPad vornehmen kann und sozusagen "Standardverbesserungen" welche im neuen iPad auf jeden Fall Verwenung finden werden. Ich selbst finde die Idee interessant, aber nicht Weltbewegend da Samsung etc. gerade schon die gleiche Schiene fahren. Ich persönlich würde mich aber im Hausgebrauch freuen ein noch größeres iPad in der Hand halten zu können, allerdings kommt es sehr auf die Umsetzung Seitens Apple an. Gruß Samsungftw