ipad_pro_display

Apple hat sich mit dem iPad Pro viel vorgenommen und will, dass das Gerät auch bei normalen Kunden gut ankommt. Viele sehen in dem iPad Pro einen Notebookersatz und eine ideale mobile Lösung für viele Kleinigkeiten. Andere hingegen sehen in dem iPad Pro ein Grafik-Tablet, welches mit einem Stylus bedient werden kann. Apple geht weder groß auf die Funktionen noch auf die speziellen Eigenschaften des iPad Pro ein, sondern bewirbt es wieder in einem ganz eigenen Stil.

https://youtu.be/4AZR8a5XVSs

Unserer Ansicht nach hat Apple selbst noch nicht ganz genau herausgefunden bzw. will sich nicht darauf festlegen, welche Zielgruppe angesprochen werden soll. Wahrscheinlich werden aber eher „Pro-Anwender“ und Unternehmen beim großen iPad zu greifen, da der Kaufpreis doch etwas hoch ist für den privaten Gebrauch.

TEILEN

4 comments

  • Ich benutze das iPhone 6S Plus genauso, wie vorher das 5S. Nur jetzt mit gefühlt zwanzig mal so großem Display. Das gleiche würde mit dem iPad Pro sein. Und wenn jemand nicht das große Display will, egal ob iPhone oder iPad, nimmt ein kleineres Display. Ehrlich gesagt, interessiert mich das iPad Pro immer mehr. Zum Glück hat es einen zu kleinen Speicher, freut sich mein Geldbeutel. :-p
  • Apple weiß selber noch nicht, welche Zielgruppe das iPad Pro nutzen soll Das muss jeder Nutzer selber wissen. Apple kann nur zeigen, was man damit machen kann. Ich gehe in den Laden, befummel iPad Mini, iPad Air und iPad Pro. Dann entscheide ich, welche Größe für mich am besten ist. Wenn ich ein Tablet will. Gegebenenfalls ein Tablet mit Tastatur zum Anklicken. Was man beim iPad Mini und normalem iPad schon seit Jahren kann.
    • Das ist das Problem, Apple schmeisst Produkte auf den Markt und weiss nicht, wofür die gut sein sollen. Wenn der Konzern das schon nicht weiss, wer soll es dann wissen? Mal zum Vergleich: Bei der iPad-Keynote saß Stevie auf der Couch, hat gesurft, sich ein YouTube-Video angeschaut, eine Grußkarte bearbeitet und explizit gesagt, wofür das iPad genutzt werden soll: Für das Sofa, das Miteinander, das Rumlümmeln, wenn ein Laptop zu überdimensioniert ist. Für das iPad Pro hat sich der Konzern Adobe und Microsoft auf die Bühne geholt und bewirbt jetzt das "Sternekucken" als tolle Möglichkeit. Hat Apple zwar schon bei dem iPhone und iPad beworben, aber das ist wohl egal.
  • Seit dem ersten Teaser für das iPad Pro wissen wir ja, dass Gott das Universum auf diesem Produkt erschaffen hat. Nur konsequent, dass Apple mit dem ersten Spot jetzt die sehr emotionalen Jünger anspricht.