Nachdem immer wieder verschiedene Testberichte von Microsoft aufgetaucht sind, die das Surface betrafen, hat man lange warten müssen, bis ein unabhängiger Tester das Surface in die Hände bekommt und eine ernstzunehmende Review darüber schreibt. Genau dies ist nun passiert und einer der führenden IT-Kritiker, Walter Mossberg, hat das Surface in die Finger bekommen und gibt seine Meinung über das neue Tablet von Microsoft ab.

Qualität ist gut!
Microsoft hat anscheinend sehr viel aus vergangenen Fehlern gelernt und man habe das Surface aus einem sehr schönen und handlichen Material gefertigt. Zudem wirkt das Surface sehr hochwertig und man ist gerne bereit die 499 US-Dollar für die Windows RT-Version hinzulegen. Auch das integrierte Keyboard in die Schutzhülle kann Walter überzeugen. Alles in Allem ist die Hardware und auch das Zubehör sehr gut gelungen und man kann nur wenig aussetzen. Einziger Knackpunkt ist der Akku, der anstelle von 10 Stunden nur knapp 7 Stunden ausgehalten hat. Diese Werte werden dann sicherlich von vielen Usern nochmals korrigiert werden.

Software ist ein Problem!
So gut die Hardware auch sein mag, die Software kann auch andere Analysten die das Surface getestet haben nicht überzeugen. Grund für dieses Urteil ist einerseits die fehlende Bedienerfreundlichkeit und zum Anderen das Fehlen von wichtigen Apps und auch die Anzahl der angebotenen Apps. Leider sehen viele Entwicklerstudios in Windows 8 keine kommerziell nutzbare Plattform und man hat sich deswegen auch abgewandt.

Fazit!
Wer ein hochwertiges Gerät mit etwas schwacher Akku-Laufzeit und weniger Apps im App Store haben möchte, wird mit dem Surface sicherlich einen guten Kauf machen. Wer hingegen auf den Akku angewiesen ist und die Fülle des App Stores liebt, sollte lieber beim neuen iPad 4 bleiben.

TEILEN

5 comments

  • Und was ist mit Kickstand, USB 2.0-Anschluss, Kartenslot, Touchcover - alles Dinge, die für den einen oder anderen Interessant sein könnten. Wenn man schon in einem Fazit Verkaufsempfehlungen abgeben will, kann man nicht bei einem die negativen Seiten aufzählen und bei dem anderen nur die positiven. Zum Apple-Fanblog: dann das Surface gleich weglassen und nur über Apple-Produkte schreiben, dann ists ja ok.
  • Das Fazit könnte tatsächlich nur eine kleine Spur neutraler ausfallen, denn wer entscheidet sich für negative Merkmale. Es klingt ja fast so: Wer lieber was schlechtes haben will, kauft sich das Surface, wer was gutes haben will, das Ipad 4
    • Im Fazit steht kurz gesagt folgendes: -hochwertiges Tablet - schlechter(er) Akku - kleiner App Store Wenn das Fakten sind (Punkt 3 m.E. auf jeden Fall), dann finde ich das Fazit keineswegs zu subjektiv. Man könnte natürlich statt "iPad 4" einfach "anderes Tablet" schreiben, aber hey: dies ist immerhin ein Apple-Fanblog! ;-)