Apple Bildung, iPad textbooks

Apple hat vor Kurzem eine neue Form der Schulbücher vorgestellt. Nun haben wir dieses Thema etwas „sacken“ lassen und haben den Textbook-Store etwas genauer unter die Lupe genommen. Unsere ersten Erfahrungen mit dem Store sind durchwegs positiv und wir sind überrascht, wieviele Bücher es eigentlich schon gibt. Natürlich sind die meisten Bücher noch auf englisch jedoch zeigen diese schon die Möglichkeiten, die Apple versucht zu bieten.

Schulen noch nicht bereit?
In Österreich, Deutschland und der Schweiz sind die meisten Schulen und auch Lehrer noch nicht so weit, dass sie das Internet oder den Computer als Lehrmittel dauerhaft verwenden. In den niederen Schulstufen sind teilweise die Schüler fitter auf dem PC als der Lehrer selbst. Dadurch dürfte sich ein Problem ergeben, weil sie sich mit der Materie noch nicht beschäftigen.

Die Kostenhürde…
Natürlich ist ein iPad oder ein Rechner nicht gerade billig und man muss sicherlich alle 3 Jahre in einen neuen Rechner investieren. Genau diese Kosten könnten für viele Familien (die so oder so schon knapp bei Kasse sind) zum Problem werden. Ob die Schulen bzw. Gemeinden oder der Bund für solch eine Anschaffung aufkommen können, ist leider auch sehr fraglich.

Erst in ein paar Jahren…
Wir vermuten, dass Apple hier etwas zu voreilig war und sich die von Apple geplante Thematik erst in ein paar Jahren auch an heimischen Schulen durchsetzten wird. Erst wenn die Endgeräte erschwinglicher werden, dürfte Apple hier einen klaren Erfolg verzeichnen. Eventuell wird das iPad in den Education-Bereich aufgenommen.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel