iPad, the new iPad, iPad 3, Mac, News Österreich Schweiz

Nachdem mehrere Staaten und Behörden nicht gerade „glücklich“ mit der Werbung des neuen iPad 3 sind, rudert Apple nun zurück und bewirbt das iPad nicht mehr mit dem LTE-Standard, sondern nur noch mit dem 4G-Netzwerk. Mit dieser Maßnahme versucht Apple die Behörden zu besänftigen und Klagen vorzubeugen. Besonders brisant war die Lage in Australien und Großbritannien – hier hat Apple sogar die Bewerbung des iPads grundlegend geändert (siehe Abbildung unten).

Ob Apple irgendwann ein iPad mit anderen LTE-Frequenzen veröffentlichen wird, ist noch unklar. Viele Analysten glauben aber, dass Apple dies erst mit der vierten Generation des iPads durchsetzen wird. Hierzulande ist dies kein großes „Drama“, da die LTE-Netzabdeckung in Österreich, Deutschland oder der Schweiz so oder so nur sehr gering ist und das iPad 3 nur auf HSDPA+ zugreifen kann.

Apple News Österreich Mac Deutschland iPad 3 LTE

TEILEN

3 comments

  • Ist es denn so ein Riesen Aufwand unterschiedliche Chips zu verbauen für LTE? Wie ich verstanden habe, ist LTE Mehr oder minder Kontinet abhängig und nicht in jedem Land anders, oder variiert es so stark? Heimlich hoffe ich ja noch, dass Apple die Geräte entsprechend "umbaut" in Zukunft. Deshalb warte ich noch ein wenig. Wobei das für die Erstkäufer ein derber tritt in den Hintern wäre und Apple sich sowas kaum leisten kann? Was glaubt ihr, wird es ein derartiges Upgrade geben?
  • Eigentlich eine Frechheit von Apple, dass mit LTE geworben wird und dies nicht in allen Ländern funktioniert. Da zahlt man schon jede Menge Geld für ein Tablet und wird als Kunde nur verarscht. Zumindest dürfen die nun nicht mehr damit werben!