Apple Youtube logo Stream

Wie nun bekannt geworden ist, möchte Youtube noch in diesem Jahr ein Bezahlmodell in die Plattform integrieren und es verschiedenen Content-Anbietern ermöglichen, für ihre Inhalte eine Abo-Gebühr zu verlangen. Damit wäre es unter anderem möglich, Premiuminhalte wie DVD’s oder kostenpflichtige Tutorials auf Youtube anzubieten. Der Zugang zu den kostenpflichtigen Kanälen soll zwischen einem und fünf US-Dollar liegen und damit in einem sehr erschwinglichen Bereich. Für Webseitenbetreiber oder Video-Blogger dürfte dies eine sehr lukrative Einnahmequelle werden.

April geht es los!
Youtube möchte ab April mit den ersten 25 Kanälen starten und damit einen ersten Testlauf ins Leben rufen. Wie bekannt geworden ist, wird Youtube gut 45 Prozent der Einnahmen für sich beanspruchen! Die anderen 55 Prozent gehen direkt an den Produzenten der Videos. Im Vergleich zu den Konditionen bei Apple, ist dies ein sehr großer Anteil der „abgetreten“ werden muss. Wir sind sehr gespannt, welche Firmen und welche Studios auf dieses Geschäftsmodell aufspringen werden.

Wer würde Youtube kostenpflichtig nutzen?

TEILEN

5 comments

  • naja... wird in AT sicher nicht so funktionieren wie in DE/UK/USA! Wird genauso sein wie maxdome, man kann zwar Gratiskontent sehen aber Bezahlsachen gibt's halt nicht. Oder bei Apple die Serien. wann steigen wir in AT unseren Politikern auf die Füße damit hier endlich mal was passiert?
  • Meiner Meinung nach ist das eine sehr gute Idee. Das TV wie wir es momentan kennen wird immer unattraktiver, denn die Sendungen die es dort noch gibt sind meist einfach nur grottig und dann wird alles ständig durch Werbung unterbrochen. Spielfilme gibt es sowieso scho über einige Plattformen wie iTunes, LoveFilm, Maxdome, Sky usw. Warum sollte man dann nicht auch auf YouTube "hochwertigen" Inhalt anbieten können. Wenn ich etwas wirklich sehen will würde ich das nutzen. Denn so kann ich es ansehen wann ich will und mit welchem Gerät ich will. Die Werbung bleibt ausserdem draussen, denn die nervt ja wohl am meisten.