Apple, News, Österreich, Mac, Deutschland, Schweiz, Internet Explorer

Nachdem man 2012 mit biegen und brechen die sogenannte Vorratsdatenspeicherung in Österreich eingeführt hat, ist nun zwei Jahre später wieder das Aus für diese Form der Datenspeicherung gekommen. Der Verfassungsgerichtshof sieht die Menschenrechte und den Datenschutz verletzt, weshalb es nicht rechtmäßig sei, die Daten der Kunden zu speichern. Nun kann jedes Telekommunikationsunternehmen seine Abhöreinrichtungen wieder abschalten und die Daten der letzten 6 Monate restlos entfernen. Viele Datenschützer sehen dies als Erfolg und auch Privatpersonen sehen sich im Recht.

Alles kostete nur Geld
Die Politiker und auch die Unternehmen hinter der Datenspeicherung haben enorm viel Geld verschlungen, was jetzt wie aus dem Fenster geworfen wirkt. Wir sind nun ziemlich gespannt, ob seitens der Regierung oder der EU andere Maßnahmen in dieser Hinsicht ergriffen werden.

Daten werden schon gelöscht
Wie einige Unternehmen, darunter auch T-Mobile, bekannt gegeben haben, sind die Daten bereits gelöscht worden und man ist sofort dem Urteil des Verfassungsgerichtshofes nachgekommen. Auch andere Unternehmen werden nun folgen und die gespeicherten Daten werden vernichtet.

TEILEN

2 comments