Es ist kaum zu glauben, aber die Staatsanwaltschaft in Deutschland hat bekannt gegeben, dass gegen Premium-User des ehemalig größten Online-Netzwerkes für Kinofilme und Serien nun ermittelt wird. So sollen auch die User zu Rechenschaft gezogen werden und für die illegale Nutzung bezahlen. Doch ist die Sachlage etwas verzwickter, als es auf den ersten Blick aussieht. Eine Verurteilung wegen Urheberrechtsverletzungen ist im Moment nur schwer möglich. Eine Anklage wegen Beihilfe zum Betrug ist jedoch durchsetzbar, da die meisten Premium-User wussten, wofür sie bezahlen, nämlich illegale Filme und Serien. Laut Analysten könnten nun einige tausend User in Deutschland belangt werden.

Österreich etwas komplexer!
Ob die Klagewelle auch Österreich erreichen wird, ist noch unklar. Man vermutet aber, dass sich solch eine Anklage in Österreich nicht durchsetzen lassen würde, falls es dazu kommen sollte. Dennoch könnte es sein, dass der ein oder andere schwerwiegende Fall auch in Österreich vor Gericht landet.

Wer wird möglicherweise verklagt?
Eigentlich sehr einfach: Alle Nutzer die einen Premium-Account bei den verschiedenen Videoportalen gehabt haben und diesen auch über ein reguläres Konto bezahlt hat. Die Bank und Finanzdaten wurden bei den verschiedenen Hausdurchsuchungen sichergestellt und werden nun ausgewertet.

TEILEN

2 comments