Der LTE (4G)-Standard ist noch nicht einmmal überall verfügbar und schon arbeitet Samsung am nächsten großen Quantensprung in der Datenübertragung. So will man bis zum Jahr 2020 den neuen 5G-Standard etabliert haben und die ersten Smartphones mit diesem Standard ausliefern. Demnach sei man schon einen bedeutenden Schritt voran gekommen und konnte über eine Entfernung von 2 Kilometer einen Gigabit pro Sekunde übertragen. Als Vergleich dazu, kann die 4G Verbindung nur ein Zehntel an Daten übertragen und ist damit dem 5G-Standard weit unterlegen. Laut Samsung wird man aber erst in einigen Jahren damit beginnen das Netzwerk auszubauen.

Standard noch nicht akzeptiert!
Wir gehen aber davon aus, dass die Technologie noch viel länger auf sich warten lassen wird. In Österreich sind bis jetzt noch nicht alle 4G-Frequenzen vergeben und die 5G-Frequenzen sind noch nicht einmal international anerkannt. Alleine dieser Prozess dürfte noch Jahre dauern, bis alle Länder ihre Frequenzen genehmigt haben und bis die Netzbetreiber ihre Infrastruktur darauf ausgerichtet haben. Spezialisten gehen davon aus, dass wir in Europa erst in 10 bis 15 Jahren mit diesem Standard rechnen können (flächendeckend).

TEILEN

8 comments

  • @ Dietmar geh mal zum arzt, vielleicht hast du schon was am kopf. eine steigerung bedeutet nur, das die mehrfachen in und ausgänge erhöht werden, bei gleichen bandbreiten. wo ist da das problem. und vom norden bis in den süden ist lte ausgebaut. in städten kreuzen das sender schon bei 300 metern. das samsung in de das hinbekommt ist sehr zu bezweifeln, da hat samsung keinen einfluss drauf.
  • Ganz toll, LTE noch gar nicht groß eingeführt, da will Samsung die Fragmentierung des Handynetzes noch ein bisschen verschlimmern. Und 2025 soll wahrscheinlich G6 kommen... Ich sehe es schon vor mir, noch 2030 werden alle mit UMTS surfen weil die Mobilfunkanbieter ovv´n einem Standard zum nächsten Rennen aber nur die Metropolen bedienen, die Preise dieser neuen "Standards" kaum bezahlbar sind und man deshalb das großflächige UMTS nutzen muss. Und selbst UMTS ist ja in seiner neusten Generation kaum verfügbar.
    • Sorry, aber ich habe noch nie so viele Behauptungen und Panikmache in einem Artikel gelesen. Ein Übermaß an Signalwörtern und Ausrufezeichen aber nicht eine einzige Quelle für die dargebrachten Thesen. So etwas kann ich nicht ernst nehmen, besonders wenn ein Klick entfernt Google helfen kann und mit seriösen Quellen (bspw direkten Studien) beweisen kann, dass die Behauptungen entweder falsch oder zumindest überzogen sind (Bspw die angeblich "wissenschaftlich bewiesene" Leukämie durch Niedrigfrequenz).
      • Ich meine mehr vom Videostream und weniger den Artikel gemeint. Habe die zwei Stunden angesehen vom deutschen Bundestag und der Anhörung - macht definitiv nachdenklich.