Apple Vs. Google der Machtkampf an der Börse

Viele werden sich noch daran erinnern, dass Google vor geraumer Zeit eine Sicherheitslücke in Safari ausgenutzt hat, um ein dauerhaftes Cookie zu speichern, indem die verschiedensten Userdaten abgelegt worden sind. Diese Userdaten konnten dann für passende Werbezwecke wieder eingesetzt werden. Google machte mit dieser Praxis anscheinend Millionen und bot den Werbepartnern ein gezieltes Werbenetzwerk an. Nun hat aber die FTC (Federal Trade Commission) in letzter Instanz beschlossen, dass Google für dieses Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden muss. Schon einmal fiel solch ein Urteil, dennoch ging Google in Berufung!

Höchste Strafzahlung der Geschichte!
Nun hat das hohe Gericht entschieden, dass Google in dieser Hinsicht einfach zu weit gegangen ist und man die Strafe von gut 22,5 Millionen US-Dollar über Google verhängen wird. Google dürfte diese Strafe zwar aus der „Portokasse“ bezahlen, dennoch ist es ein abschreckendes Beispiel für viele andere Firmen. Ob Google nochmals gegen das Urteil vorgehen kann, ist leider bis dato noch nicht klar. Sollte sich in diesem Fall aber etwas Neues ergeben, werden wir euch natürlich informieren.

TEILEN

Ein Kommentar