GEMA und gesperrte Youtube videos

Der größte Medienkonzern in den USA (Viacom) hat vor einem New Yorker Gericht erneut erreichen können, dass der stillgelegte Prozess zwischen Viacom und der Google Tochter Youtube wieder aufgenommen wird. Es geht, wie gehabt, um die Rechtsansprüche von Millionen Videos, die von Usern hochgeladen worden sind und nicht von Youtube entfernt worden sind. Durch das Uploaden der Videos sei ein Schaden in Milliardenhöhe entstanden und man wolle nun dieses Geld von Youtube zurück. Die geforderte Summe beträgt im Moment genau 1 Milliarde US-Dollar – kann aber im weiteren Verlauf des Prozesses noch erhöht werden.

Sollte Viacom wirklich gewinnen, drohen Google weitere Sanktionen und es könnte sein, dass andere Rechteinhaber auch ihre Ansprüche einfordern. Die Chancen dass Viacom vor Gericht siegen wird ist aber sehr gering, da das Unternehmen bereits mit Youtube zusammenarbeitet und sich Youtube sehr bemüht, die geschützen Videos sehr schnell zu entfernen. Wir sind gespannt, wie lange Youtube noch „überleben“ kann, ohne – überspitzt formuliert – jeden zweiten Tag verklagt zu werden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel