Wenn man den Betreibern von Zynga glauben kann, wird es in naher Zukunft ein eigenes soziales Netzwerk für Browser-Games geben. Dazu habe man sich entschlossen, weil die jetzigen sozialen Netzwerke noch zu viele „Beschränkungen“ haben und man mit dieser Arbeitsweise nicht das Maximum aus den Spielen herausholen kann. Deshalb hat sich Zynga auch schon vom sozialen Netzwerk Google Plus verabschiedet.

„Zynga for friends“ soll noch in diesem oder vielleicht auch nächsten Jahr auf den Markt kommen. Man rechnet im Moment mit ca. 300 Millionen Nutzern, die Spiele über das Netzwerk konsumieren werden. Diese Zahl ist durchaus denkbar, da im Moment ca. 400 Millionen Spieler auf Facebook registriert sind. Damit würde das Netzwerk zum zweitgrößten sozialen Netzwerk der Welt wachsen.

Unabhängig von Facebook!
Noch ein Grund ist sicherlich die Abkapselung von bestehenden Netzwerken wie Facebook. Natürlich ist man im Moment noch auf diese Netzwerke angewiesen, doch versucht man seinen eigenen „Kundenstamm“ aufzubauen. Finanziell würde sich solch ein Netzwerk sicherlich rentieren – falls die User bereit sind für Spiele auf eine andere Plattform zu wechseln.

Würdet ihr solch ein Netzwerk nutzen?

TEILEN

Ein Kommentar