Google strebt noch in diesem Jahr einen Marktstart der neuen Google Brille an und möchte damit die Welt der Technik neu definieren. Doch gibt es immer noch sehr viele offene Fragen, die Google und auch die Träger klären müssen, bevor ein problemloses Tragen gewährleistet werden kann. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um die Frage des Datenschutzes und die integrierte Kamera von Google Glass.

Privatsphäre anderer!
Durch das dauerhafte Tragen der Google-Brille könnten Gespräche oder auch Ereignisse aufgezeichnet werden, die nicht im Interesse der Beteiligten sind. So kann beispielsweise ein Gespräch aufgezeichnet werden, ohne dass dies die Beteiligten überhaupt mitbekommen. Damit verletzt der Träger die Rechte der gefilmten Personen und kann dadurch belangt werden.

Wenn man diesen Gedanken noch etwas weiter spinnt, wäre es durchaus möglich, sich sogar in ein Kino setzen und mit der integrierten Kamera den kompletten Film ins Netz streamen. Dies könnte bei jeder Contentvorstellung stattfinden und sicherlich nicht gerade jeden „glücklich“ machen.

Alles in Allem ist bei dem Konzept von Google noch vieles ungeklärt und wir können nur mit Spannung erwarten, wie die Wirtschaft oder andere Menschen auf die futuristische Brille reagieren.

TEILEN

3 comments