Facebook Apple News Österreich Mac App App Store teaser

Nun hat sich auch das größte soziale Netzwerk dazu entschieden,  so wie die Konkurrenz (WhatsApp), den eigenen Messenger-Dienst quasi ohne Registrierung anzubieten. Es wird nur der Name und die Handynummer benötigt. Dies bedeutet, dass der Facebook-Messenger sich in die Liga von Skype und WhatsApp einreihen möchte, um damit der SMS noch weiter Konkurrenz zu machen. Im Moment ist die Registrierung via Handynummer nur in einigen Ländern verfügbar, soll aber weiter ausgebaut werden. Zudem ist dieser Dienst auch noch auf Android-Smartphones begrenzt, soll aber in Kürze auch auf dem iPhone verfügbar sein.

Facebook wird immer größer!
Mit der Integration dieser Möglichkeit erhofft sich Facebook noch mehr Anwender auf die eigene Plattform zu ziehen und den bekannten Diensten weitere Kunden zu stehlen. Zudem passt diese Neuerung zu den Gerüchten, dass Facebook interessiert ist den Dienst „WhatsApp“ zu kaufen. Vielleicht bereitet sich Facebook jetzt schon auf die Integration des Dienstes in das soziale Netzwerk vor. Wir hoffen, dass Facebook nicht die Überhand über alle populären Dienste gewinnen wird,  da sonst gar kein Weg mehr am sozialen Netzwerk vorbei führt.

Würdet ihr den Dienst nutzen, wenn man keine Registrierung benötigt?

TEILEN

4 comments

  • Hi :) Wenn nur der Name und die Mobilnummer gefragt ist, kann man ja keinen Bezug zu einem Facebook Profil herstellen, oder? Denn ich glaube nicht dass FB versuchen wird durch die angegeben Daten im Messenger die Person in ihrer Datenbank zu finden, da doch eh alle bei WhatsApp z.B. nur ihren Vor-Namen und den Nachnamen mit einem Buchstaben abkürzen, wenn überhaupt. Also würde Facebook's Informations-Beutel kaum gefüllt werden - Außer die App scannt das Handy nach einer Facebook-App und synchronisiert die Daten. Aber wenn dies nicht der Fall wäre, wäre es doch genau wie bei WhatsApp! Wenn Facebook wirklich keine kommerziellen Gedanken dabei hat, sondern es eher um Facebook weiter unters Volk zu bringen geht, dann sehe ich tatsächlich kein Problem mit der App und würde sie sicherlich mal ausprobieren. MFG