Das WWW-Consortiums (W3C) arbeitet gerade an einem neuen Standard für mehr Datenschutz im Internet. Diese Bemühungen werden anscheinend bald abgeschlossen sein. Das Ergebnis der neuen Richtlinie soll sein, das bald jeder Browser über die Möglichkeit verfügen wird, eine Verfolgung des Benutzers im World Wide Web zu unterbinden. Man kann sich das ungefähr wie einen „Anti-Tracking-Button“ vorstellen.

Diverse Plug-ins überprüfen dann, ob sich Internetgrößen wie z.B. FaceBook, Google oder Amazon, aber auch die oft unterschätzten „kleineren Marketingfirmen“, sich wirklich daran halten. Die Dialogbox, welche bestätigt, dass kein übergreifendes Profil des Users erstellt wird, hat laut Aussage von Rigo Wenning vom W3C, die Qualität eines Vertrages. Das Consortium hat sich das aber nicht einfach einfallen lassen, sondern sowohl die schon jetzt gültige E-Privacy-Richtlinie der EU als auch, die zu Beginn des Jahres angekündigte „Privacy Bill of Rights“ des US-Präsidenten, verlangen eine derartige Funktion. Wir sind gespannt!

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel