Die Cloud-Lösungen verschiedener Hersteller werden immer umfangreicher und besser zugänglicher gemacht. Nun haben sich Sicherheitsexperten den Cloud-Dienst von Apple etwas näher angeschaut. Auf den ersten Blick kann man sagen, dass der Dienst sehr sicher ist, da die meisten Übertragungen verschlüsselt stattfinden und nicht so einfach auszulesen sind. Weiters ist der Zugriff in die Cloud auch verschlüsselt. Doch sollte man mit dem Umgang von sensiblen Daten und dem Internet immer Vorsicht walten lassen .

Hauptschlüssel ermöglicht Zugriff!
Doch ein kleines Manko der iCloud wurde durch die Recherchen bekannt! Apple hat für jeden Account einen Hauptschlüssel und kann daher die verschlüsselten Daten die auf der iCloud liegen auslesen. Laut Sicherheitsexperten ist dieser Fakt als „bedenklich“ einzustufen, da alle Daten, Kontakte und Mails von Apple ausgelesen werden können. Ob Apple dies wirklich macht kann natürlich nicht nachvollzogen werden. Bis jetzt gibt es noch keine Hinweise darauf, dass Apple die Daten in irgendeiner Form analysiert oder ausliest.

Dennoch sollte man sich dreimal überlegen, welche Daten man in die Cloud spielt und welche nicht! Dies gilt natürlich nicht nur für die iCloud sondern auch für andere Clouddienste wie Dropbox.

TEILEN

Ein Kommentar

  • War doch eigentlich jedem klar, das Apple sich den Zugang freilässt. Gibt es in Amerika nicht sogar Gesetzte nach denen die Amerikanischen Geheimdienste auch immer auf alles zugreifen können müssen und smit auch über diesen ominösen Hauptschlüssel verfügen? Ihr habt ganz recht: Jeder muss selber wissen, ob er seine Daten in der Cloud speichert. Ich verlasse mich dabei auf Dropbox + TrueCrypt und fahre da glaube ich recht sicher.