carplay

Viele iPhones oder auch iPads werden jetzt schon im heimischen Auto als Display für die Navigation oder auch für verschiedene andere Dinge verwendet. Der Homescreen ist dafür in vielen Bereichen nicht gerade optimal. Jailbreakern ist es nun gelungen genau dieses Problem in den Griff zu bekommen. Man hat das Interface der CarPlay-Software direkt auf das iPhone und auf das iPad gebracht und kann die Geräte nun direkt als „Autoradio“ nutzen. Zwar ist die Software noch sehr wackelig auf den Beinen, aber man kann damit schon etwas anfangen.

Besseres Display, mehr Funktionen
Durch den Einsatz eines iPhones oder eines iPads sind die Funktionen deutlich besser als bei einem herkömmlichen Autoradio. Hat man beispielsweise ein iPad mini 3G mit an Bord, kann dieses als wirkliches Interface für das Fahrzeug verwendet werden. Vielleicht steigt Apple genau auf diesen Trend mit auf und bietet die Software irgendwann auch zum normalen Download an. Zwar müssten die Autohersteller dann ihre Software auch auf diese Geräte besser anpassen, was aber kein größeres Problem darstellen sollte.

QUELLEInstagram
TEILEN

2 comments

  • Ihr wisst aber schon, dass ihr im Auto fahren sollt und nicht auf dem Display rumspielen, ja? Weder Polizei noch der Versicherung werden Verständnis haben falls es zu einem Unfall oder nur zu einer Übertretung der Geschwindigkeit kommt. Navigation und nebenbei Musik. Bei iMessage ist es schon überkritisch. Also bitte, welchen verkehrssicheren Mehrwert bietet CarPlay auf dem iPad? Oder anders gefragt, welchen verkehrssicheren Mehrwert hat es überhaupt ein iPad während des Fahrens zu benutzen? Laut Unfallstatistik ist die Mehrheit ja schon mit dem Umschalten von Musik während der Fahrt völlig überfordert. Vom hektischen SMS-Tippen an der Ampel gar nicht zu reden....