Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Apple hat ein kleines Problem, nämlich dass die Verpackungen der Produkte eigentlich immer annähernd gleich aussehen und die verschiedenen Hardwaregenerationen aufgrund der Verpackung nicht unterschieden werden können. Dies verleitet einige Händler dazu, ältere Hardware zum Preis der neuen Hardware zu verkaufen. Der Kunde merkt diesen Fakt erst, wenn er den Rechnen einschaltet und die Systemkonfigurationen öffnet. Doch wir haben ein paar Tipps damit es gar nicht so weit kommen kann.

1. Kaufe bei einem Händler
Bei Online-Portalen ist eher Vorsicht geboten, als bei einem Händler. Zudem kann man einen Händler bei einem falschen Auslieferung sofort auf die fehlerhafte Ware ansprechen. Bei größeren Handelsketten, wie Media Markt oder Saturn, passiert es immer wieder, dass die beratende Person nicht optimal geschult ist und daher aufgrund von fehlendem Wissen, die falsche Hardware verkauft wird. Hier raten wir zu Fachhändlern oder Mac-Händler „um die Ecke“ zu gehen.

2. Modelnummer überprüfen
Jedes Macbook Air oder Macbook Pro hat eine Modellnummer, die genau darauf hinweist, um welches Model es sich handelt. Hierzu gibt es unter anderem bei Apple eine Produktliste mit genau diesen Bezeichnungen. Diese Bezeichnung steht immer auf dem Label des Kartons. Meist ist es aber sehr schwierig den Karton des Produktes vorab anzusehen.

3. Modellspezifische Hardware
Das eindeutigste Indiz für neue Produkte ist die Hardware. Bei den jetzigen Macbook Air und Pro-Modellen lässt sich mit dieser Methode sehr schnell herausfinden, ob es sich um ein neues oder altes Gerät handelt. Man kann z.B: den USB-Standard der Notebooks überprüfen. Hat das neue Macbook Air oder Pro eine USB 3.0-Unterstützung kann man sehr sicher sagen, dass es sich um ein Modell der neuen Serie handelt. Auch andere Produkte wie z.B: das AppleTV lassen sich damit unterscheiden (720p zu 1080p).

Fazit:
Beim Kauf eines Mac sollte man immer wachsam sein, denn es gibt leider immer wieder schwarze Schafe im Online-Verkauf oder bei Großmärkten, die mit der Unwissenheit der Kunden spielen. Fachhändler und kleinere Händler sind hingegen ehrlicher und haben eine bessere Beratung.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel