Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Apple rangiert immer wieder einige Produkte aus seinem Sortiment aus, oder entwickelt die Produkte einfach nicht mehr weiter und lässt diese unberührt. Bestes Beispiel für solch eine Entwicklung ist der iPod Classic, der seit Jahren im Apple-Store erhältlich ist, aber nie wieder aktualisiert worden ist. Somit sind wir auch schon beim Thema das uns am meisten beschäftigt, die iPods.

Apple wird im kommenden Jahr sich immer mehr auf neuen Devices wie iWatch, iPad und iPhone konzentrieren und es ist sehr wenig Platz für die alten MP3-Player von Apple. Die Verkaufszahlen stagnieren bzw. sind rückläufig und daher wird auch kein Geld mehr in die Entwicklung der Produkte gesteckt. Es ist zu erwarten, dass der iPod Shuffle und der iPod Nano nicht mehr aktualisiert werden – vielleicht erhält der iPod touch in diesem Jahr nochmals einen schnelleren Prozessor, aber selbst dies ist noch ungewiss.

Mac mini
Vom Einsteiger-Gerät seitens Apple ist es seit einem Jahr auch sehr still geworden und hier ist nicht klar, ob Apple das Interesse am Produkt verloren hat. Vielleicht wird man sich nochmals bemühen ein Hardware-Update zu tätigen, aber auch hier sind die Verkaufszahlen wahrscheinlich einfach zu schlecht, um ein komplett neues Produktdesign anzustreben. Somit gehen wir auch hier davon aus, dass es nicht mehr viele Neuerungen geben wird.

iAds
Der eigentlich sehr große Marktplatz für iOS-Werbung verschwindet immer mehr in der Belanglosigkeit und viele Unternehmen kehren Apple den Rücken. Wir gehen davon aus, dass Apple die iAds-Abteilung aber nicht auflassen, sondern in die iTunes-Werbeabteilung integrieren wird, um den Ausbau eines anderen Werbenetzwerkes voranzutreiben. Gemeint ist damit die Werbung, die bei iTunes Radio eingespielt wird. An das iOS-Netzwerk glauben aber immer weniger Kunden.

Wir haben sicherlich nicht alle Produkte oder Features von Apple erwischt, die in diesem Jahr (eventuell) nicht mehr weiterentwickelt werden. Vielleicht habt ihr noch einige Anregungen für Produkte, die Apple nicht mehr unterstützen wird.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel