Apple iPad 2 Macbook Pro Mac iMac Thunderbolt, Schweiz Österreich

Wir sind für euch mal etwas tiefer in die Materie gegangen und haben den neuen Anschluss der Macbook Pros, die gerade erschienen sind, hinterfragt und haben die Vorteile und auch die Nachteile des Anschlusses herausgefunden. Doch was ist Thunderbolt eigentlich? Mit Thunderbolt meint Apple eigentlich die Technologie Light Peak – doch will Apple diesen Namen nicht verwenden.

Doch es gibt gleich einen Nachteil von Thunderbolt alias Light Peak, die Geräte die den Anschluss unterstützen werden,werden teurer als die vergleichbaren USB Geräte – das ist schon mal sicher. Nächster Punkt ist USB 3.0 welches ja auch schon in den Startlöchern steht – Intel betont auch dass Light Peak nur eine Ergänzung zu USB 3.0 sein wird. Also doch eine eher kurzlebige Geschichte?

Großer Sprung für Grafiker und Videocutter – natürlich ist der große Vorteil von Thunderbolt die Übertragungsgeschwindigkeit so soll es 20 mal schneller sein als USB 2.0, 10 mal schneller als USB 3.0 sein und immer noch 12 mal schneller als Firewire 800. Auch erstaunlich ist dass ohne Verlust von Bandbreite bis zu 6 Geräte in Serie angeschlossen werden können.

Doch nun ist die Frage warum Apple gerade auf Thunderbolt setzt und nicht auf den allgemeinen Standart USB 3.0? Wie viele vielleicht schon bei uns gelesen haben wird sehr stark spekuliert dass das iPad 2 einen Thunderbolt Anschluss besitzt und somit eine schnelle Datenübertragung zwischen Mac und iPad ermöglicht werden kann. Viele User haben ja schon beanstandet dass eine Sicherung eines iPad 64GB schon sehr lange dauert – vielleicht steuert Apple hier entgegen.

Auch das iPhone 5 könnte mit einem solchen Anschluss ausgestattet werden – jedoch ist dies aufgrund der Bauweise des iPhones ziemlich unwahrscheinlich. Im Gegenzug behaupten einige Quellen ein iPhone 5 mit 64 GB Speicher wäre durchaus möglich – dann würde sich wieder genau das gleiche Problem der Datensicherung wie beim iPad 64 GB ergeben. Wir dürfen also gespannt sein was Apple hier wirklich vor hat und welche Geräte noch mit Thunderbolt ausgestattet werden.

TEILEN

3 comments

  • Also langsam wird es hier kurios. Thunderbolt ist der offizielle Name des Anschlusses, da hat Apple nichts mit am Hut. Thunderbolt in iOS Devices ist eher unwahrscheinlich. Thunderbolt basiert auf PCIe, welches in Computern, aber nicht in den Devices vorzufinden ist. Zudem bietet der 30-Pin-Dock-Connector noch ein paar andere Möglichkeiten als nur den reinen Datentransfer. http://pinouts.ru/PortableDevices/ipod_pinout.shtml Thunderbolt bietet in der Theorie zur Zeit 10 Gbit/s, USB 3 5 Gbit/s - wie kommt ihr auf zahnfache geschindigkeit? In späteren Varianten und Technikschritten sollen bis zu 100 Gbit/s möglich sein, das wäre dann aber 20-mal so schnell wie USB 3. Apple verzichtet auf USB 3.0 weil sie nunmal an Thunderbolt intensiv mitgearbeitet haben. Warum den direkten, schlechteren Konkurrenten unterstützen? Zudem hat TB noch weitaus größere Vorteile. Vielleicht das nächste mal wirklich mal etwas "tiefer in die Materie" einzutauchen.
    • Hi T.M. Wir werden uns das nächste Mal wirklich genauer mit der Materie beschäftigen - danke für deine zahlreichen Hinweise wir werden diese in den nächsten Artikeln integrieren. Nochmals danke für das äußerst konstruktive Kommentar Beste Grüße die Redaktion
  • LightPeak war nur der Name des Prototyps. Intel selbst nennt den Anschluss Thunderbolt. Und das genau deswegen weil keine Lichtwellenübertragung stattfindet sondern ein normales Kupferkabel verwendet wird. http://www.intel.com/technology/io/thunderbolt/index.htm