70517714eff1347e7160d20035691df0e665fb5a_xlarge

Apple war mit dem ersten iMac auch einer der ersten Firmen die ein CD-ROM Laufwerk verbaut haben. Auch beim USB-Standard war Apple voran und man konnte mittlerweile auch Flash von fast allen Webseiten verbannen. Aus diesem Grund ist es nicht unüblich, dass Apple auf den neuen und noch sehr selten eingesetzten USB-C Standard setzt und diesen auch noch als einzigen Anschluss für ein neues Produkt einsetzt. Vielen Nutzern stellt sich aber die Frage, ob genau dieses Verhalten nicht einmal nach hinten losgehen kann, da die Adapterflut doch etwas groß werden könnte.

Apple hingegen geht davon aus, dass die Nutzer sich sehr schnell an nur einen Anschluss gewöhnen werden, da sowohl Drucker als auch andere Geräte nicht mehr angeschlossen werden, sondern über WLAN betrieben werden. Daten werden nicht mehr via Festplatte und Kabel gespeichert, sondern direkt über die schnelle Internetverbindung in die Cloud geschoben. Somit schließt Apple seinen Kreis und es ist zu erwarten, dass immer mehr Produkte von Apple mit dieser Technologie und Philosophie ausgestattet werden.

Zahlt der Nutzer drauf?
Wenn man sich die Preise der Adapter etwas genauer ansieht, bekommt man sehr schnell das Gefühl, dass Apple hier nochmals richtig Geld verdienen möchte. Natürlich werden viele Nutzer nicht ihre bereits gekauften Geräte gegen WLAN-Geräte ersetzen, sondern greifen lieber zu einem Adapter. Ob der Kabelsalat dann wirklich „weniger“ wird ist auch hier wieder sehr fraglich. Wir sind der Meinung, dass Apple hier vielleicht etwas humanere Preise anstreben sollte.

Was sagt ihr dazu?

TEILEN

9 comments

  • Also ich bin noch etwas skeptisch. Aber gut das wird sich bestimmt irgendwann mal ändern. Aber es ist ein gerät für unterwegs. Was macht man wenn man das gerät an einen monitor anschließen will weil man einen film sehen will? Wäre hdmi nicht besser dafür?
  • Ich finde diesen Anschluss sehr gut. Vielleicht bekommen iPhone und iPad den gleichen. Außer die Anzahl. Einer ist ein Witz. Auch wenn das kleine dünne MacBook mehr für unterwegs ist, egal ob in der Wohnung oder draußen. Ein zweiter hätte Minimum sein müssen. Vor allem, weil dieser Anschluss auch noch zum aufladen gedacht ist. Ach ja, ich brauche CD Port öfters. Aber da geht locker ein externer CD Brenner.
  • Das Apple auf USB-C setzt ist eine Sache. Das Apple nur einen Anschluss verbaut ist eine ganz andere Sache. Wie war das? Man soll das iPhone als Hotspot nutzen, damit das MacBook Internet hat. ... Ich weiss nicht wie es anderen geht, aber aus meiner Sicht gibt es nichts was den Akku des iPhones schneller leert als der Hotspot. Und dass das MacBook danach das iPhone aufladen soll, zerrt ebenfalls sehr am MacBook Akku. Und schon steht man da und hofft darauf, dass der Akku des iPhone schneller voll ist als der Akku des MacBook leer, weil man ja den einen Anschluss braucht um das MacBook aufzuladen. ... Und was ist überhaupt mit dem Laden des iPhones? Ach ja, da braucht man ja einen Adapter für. Nur mal so eins der schönen Apple-Website-PR-Szenarien konsequent zu Ende gedacht.
  • Ich war auch sehr lange der überzeugung dass die cd zum notebook gehört. Ist vollkommen ok ohne laufwerk. Allerdings kann ich mich noch nicht ganz damit anfreunden, dass ein anschluss für alles da sein soll. Ich funde daten und strom sollte man bei notebooks trennen. Ok dann gibts nen usb c anschluss. In 99% der fälle stecke ich einen herkömlichen usb stick oder ein kabel an und muss rumfrimel wie das ding jetzt rein passt. Dass es allerdings nur mehr eine. Anschluss hat damit werde ich noch eine weile brauchen bis es mir einläuchtet. Wlan drucker hin oder her. Claud oder phsischer speicher mit wlan access. Das sind dann daten die man auf dem weg abgreifen könnte. Und streaming ist auch nicht alles. Ich denke das per hdmi eine bild und videoübertragung besser und weniger gestört ist. Auf die frage warum bei unserem router das wlan nicht aktiviert wird in der firma hat mir unsere edv ganz trocken gesagt. Die sicherste verbindung ist via kabel. Ich sage ja zu weniger kabelsalat aber nein zu ausschließlicher funkübertragung. Also ein hdmi so wie ein ethernet und ein usb hätten in das neue macbook schon rein gehört. Ich kann mich mit gewissen adapter auch anfreunden. Aber ein paar physische optionen sollten sein. Und magsafe ist eigentlich vollkommen in ordnung. Wer weiß vielleicht werde ich die vorzüge auch noch erlennen. Was die preise angeht kann ich nur sagen dass mit sinkendem eurokurs die preise doch angezogen sind. Da ich aber mein macbook pro retina erst im dezember letzten jahres gekauft habe denke ich mal zwei jahre sicherlich nicht über eine neuanschaffung nach. Und das macbook pro wird weiter die linie fahren mit mehr anschlüssen. Das neue macbook ist wohl der missing link zwischen macbook air und pro und die sache zu schließen. Die zeitung hat diesbezüglich schon von neuen gefahren gesprochen und szenarien in aussicht gestellt, wo es darum geht dass man sich im internetcafe von einem anderen gast das ladegerät ausborgt und plötzlich schadsoftware auf dem gerät hat. Klar wäre das eine möglichkeit für kriminelle. Aber ich denke wenn ich mein nitebook zum arbeiten habe habe ich unterwegs alles mit um gut versorgt zu sein.
  • Ich denke es ist der richtige Weg. Alles wird Kabellos sein und werden. Irgendwann muss man ja anfangen und den ersten Schritt machen. Vor 2-3 Jahren haben sich alle aufgeregt das kein cd Laufwerk mehr im Mac ist und..........siehe da fast keiner braucht mehr eine CD. Brauch vielleicht 1-2 mal im Jahr ein CD Laufwerk. (und es wird noch weniger) zum Glück.