MacBook Pro

Etwas untergegangen ist gestern Abend, dass auch die MacBook Pro Retina 13-Zoll-Modelle und die MacBook Air-Reihe ein Update erfahren haben. Beide Modellreihen wurden mit der neuesten Prozessor-Generation, der 14 nm Broadwell-Architektur, ausgestattet. Dadurch verhilft man ihnen zu ein wenig mehr Akkulaufzeit. Bei den MacBook Pros 13-Zoll wurde, so wie beim gestern neu vorgestellten 12-Zoll MacBook, das neue Force Touch Trackpad integriert. Zudem gibt es einen schnelleren Flash-Speicher und den Thunderbolt 2-Anschluss.
Die kleinste Variante verfügt nun über einen 2,7 GHz schnellen Intel Core i5, 8 GB RAM, 128 GB Flash-Speicher und die Intel Iris Graphics 6100 als GPU. Dieses Einsteigermodell schlägt mit 1.449 Euro zu Buche. Wer 256 GB Speicherplatz haben will, muss 1.649 Euro ablegen. Das Top-Modell startet bei 1.999 Euro.

MacBook Air

Die überarbeitete MacBook Air-Reihe bietet, wie bereits erwähnt, ebenfalls schnellere Prozessoren, ein Upgrade der Grafikeinheiten auf die Intel HD Graphics 6000 und auch Thunderbolt 2. Beide Einsteiger-Modelle der 11-Zoll bzw. 13-Zoll-Reihe starten nun mit einem Intel Core i5 Dual-Core Prozessor mit 1,6 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher. Nach wie vor startet die kleinste Version mit 11-Zoll-Display und 128 GB SSD bei 999 Euro. Der größere Bruder kostet 100 Euro mehr. Die größeren Modelle mit 256 GB SSD starten bei 1.249 bzw. 1.349 Euro.

 

QUELLEApple
TEILEN

5 comments

  • Also im winter wurden im itunes stor die preise angepasst weil der wechselkurs gesunken ist und man für einen euro nur 1,18 dollar bekam. Ob der euro gesunken oder der dollar gestiegen ist kann man so oder so sehen. Allerdings war der euro daher weniger dollar wert daher eine preisanpassung wäre der euro gestiegen hätte man keine preisanpassung gemacht wenn der wechselkurs von euro in dollar bei 1,32 bzw. höher gewesen wäre. Man hätte auch an den preisen nichts nach unten korregiert. http://www.finanzen.at/devisen/dollarkurs Anbei der aktuelle kurs. 1 € ist nur mehr 1,08 dollar wert. Letztes jahr waren es um die 1,33 dollar und auf den wechselkursverfall auf 1,18 wurden die preise bei itunes angehoben. Also kann man von einem steigendem eurokurs nicht reden. Dann wären wir nämlich auf über 1,33.
  • Für das bisschen update sind die preise schön gestiegen. Ich nehme mal an, dass hier auch ein wenig der gestiegene dollarkurs mit eingearbeitet wurde. Demnach würde mein macbook pro jetzt 1649€ kosten. Mit neuem trackpad, besserer grafikkarte und neuem prozessor. Ich gehe mal davon aus nachdem im appstore die preise angepasst wurden wegen dem wechselkurs ist das hier auch geschehen und traue mich sogar sagen, dass im herbst beim iphone das gleiche passieren wird. Bei den macbooks sind das jetzt schon twischen 15 und 20%