Die Jobanzeige rund um einen Spezialisten im Bereich der flexiblen Displays hat die Gerüchteküche rund um eine iWatch nochmals verstärkt. Natürlich ist diese Technologie bei diesem Einsatzgebiet am plausibelsten, dennoch könnte Apple noch sehr viel mehr aus diesem Thema machen. Aus diesem Grund haben sich nun einige Experten Gedanken darüber gemacht, was Apple mit dieser Technologie noch alles so anstellen könnte.

iPhones und iPads!
Größtes Problem eines iPhone oder eines iPads ist und bleibt das Display. Nach einem Sturz kann es passieren, dass das Display kaputt und in viele Einzelteile zersprungen ist. Mit einem flexiblen Display könnte Apple genau diese Problematik sofort beheben. Dies bedeutet nicht, dass das iPad selbst flexibel ist, sondern nur das Display bei einem Sturz nicht so schnell zu Bruch geht.

Gebogene Displays…
Dieser Bereich ist im Moment noch komplett unangetastet und könnte im Desktop-Bereich zum Einsatz kommen. So könnte man sich einen nach innen gewölbten iMac vorstellen, der es ermöglicht einen noch besseren Blickwinkel auf Objekte zu erhalten. Es wäre dann auch möglich ein 180 Grad-Display zu schaffen, welches den kompletten Sichtbereich abdeckt.

Gadgets
Schon letzte Woche wurde ein Patent veröffentlicht, das ein Display am SmartCover des iPads zeigt. Genau hier könnte auch ein flexibles Display zum Einsatz kommen, welches nicht so einfach zu zerstören ist. Aufgrund dessen, dass das SmartCover das iPad schützt, sollte auch das darauf verwendete Display stabil sein.

Wo seht ihr noch Einsatzgebiete?

TEILEN

2 comments