mbp17

Kurz vor der Keynote kommen natürlich noch die letzten Gerüchte zu Tage, die wir nicht unbeachtet lassen wollen. Laut neuesten Informationen könnte es tatsächlich dazu kommen, dass das MacBook Pro 17-Zoll wieder auf den Markt kommt und die Pro-Serie mit einem 17-Zoll Retina-Display komplettiert. Wir sind der Meinung, dass solch ein Gerät sicherlich bei vielen Anwendungen Sinn machen würde und dass Apple einige Geräte verkaufen könnte.

Hardware wäre zu teuer?
Doch rudern gleich wieder viele Experten zurück und meinen, dass sowohl das Display als auch die dazu verwendete Hardware einfach zu teuer wäre und Apple sich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen würde. Man könnte damit rechnen, dass ein MacBook Pro mit 17-Zoll knapp 3.000 Euro kosten würde und wer gibt das schon für ein Notebook aus? Wahrscheinlich sind die Gerüchte nur reine Spekulationen, denn wir sind eher der Meinung, dass Apple ein MacBook Air Retina vorstellen könnte.

2 comments

  • Preislich ist es m.E. immer die Frage, was das Notebook dafür bietet. Ich spiele momentan auch mit dem Gedanken, mir einen Alienware 18 oder Schenker XMG zuzulegen, um damit meinen jetzigen Laptop (MacBook Pro Retina 15") und meinen PC zu ersetzen. Dieser Laptop würde auch weit über 3000 Euro kosten, aber er wäre es mir dennoch wert, weil er gleich zwei Geräte ersetzen würde. Zudem hat auch mein 15" Retina über 3000 Euro gekostet. Nur den Durchschnittsuser, der gerne OS X verwendet erreicht man bei diesen Preisen natürlich nicht, soviel steht fest.