Man muss es neidlos anerkennen: Apple hat es wieder einmal geschafft Geschichte zu schreiben. Die Innovation des vergangenen Jahres war zweifelsohne das iPad. Sagenhafte 12 Millionen des Tablet-PCs hat Apple bis jetzt verkauft. Microsoft hat fast ein Jahrzehnt lang versucht eine PC-Kategorie jenseits des Notebooks durchzusetzen. Der einzige ernsthafte Konkurrent ist momentan Samsung mit seinem Galaxy Tab.

Der Boden für das iPad wurde natürlich vom iPhone und inzwischen anderen Smartphones bereitet. Sie sind die ersten Geräte – im Gegensatz zu den herkömmlichen PCs und Notebooks, die ja erst später zu Internet und Vernetzung kamen – die wirklich nur fürs Internet ausgelegt sind.

Warum ist das iPad aber so erfolgreich?

Es gelang Apple auf Anhieb, die meisten Anforderungen und Wünsche der Kundschaft zu erfüllen und mit dem iBooks-Store und diversen Zeitungs-Apps sogar eine Brücke vom analogen ins digitale Zeitalter zu schlagen. Das iPad ist nicht nur fürs „Internetsurfen“ geeignet, sondern ist zugleich auch Zeitung, Magazin, Buch, Videoplayer, Spiel, Fotoalbum etc.

Die Konkurrenz schläft allerdings nicht und wird in den nächsten Monaten sicher einige gleichwertige Produkte auf den Markt bringen. Wir werden sehen, wie Apple seinen Vorsprung halten will, wenn im April des nächsten Jahres das iPad 2 auf den Markt kommt. Die Gerüchteküche brodelt schon…

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel