Wer kennt es nicht, Kabelsalat am Schreibtisch, externer Bildschirm und keinen vernünftigen Platz für das Notebook am Schreibtisch. Genau die gleichen Probleme hatten Mitglieder unserer Redaktion und haben eine Lösung für das Problem gesucht. Natürlich sind wir auch fündig geworden – wir fanden das Henge Dock für unser kleines 13“ Macbook Pro. Vorerst war das Henge Dock nicht verfügbar doch haben wir dann nach geschlagenen 6 Wochen ein solche zugeschickt bekommen. Nun folgt unser Fazit wie sich das Henge Dock schlägt und wo noch eventuelle Schwachstellen sind.

1. Der Lieferungumfang:

Im Lieferumfang ist die Henge Dock (Standfuß), alle notwendigen Kabel wie (Audio, USB, Firewire) als Verbindungskabel beigelegt. Weiters auch ein Imbusschlüssel für die Befestigung der verschiedenen Kabel. Weiters ist eine kurze und sehr dürftige Betriebsanleitung beigelegt. Die Kabel wirken etwas „billig“ jedoch funktionell.

Henge Docks - Fazit und des für Apple Macbook Pro

2. Aufbau:

Der Aufbau ist in der Anleitung als denkbar einfach beschrieben – doch ist der Aufbau eher eine kleine Fummelarbeit. Die Einfassungen für die Kabel sind sehr eng bemessen und verlangen etwas Fingerspitzengefühl. Der Aufbau im stehenden Verfahren ist leider nicht so schön – wir empfehlen das Dock auf den Tisch zu legen und die Anschlüsse so anzupassen. Die Stecker müssen dann mit Stellschrauben fixiert werden (dies hinterlässt auch Spuren auf den Steckern – also nicht zu fest anziehen) – Beim Netzwerkkabel muss der Klipp abgebrochen werden um es in die Halterung zu „fädeln“

Aufbau des Henge Docks für Apple Macbook Pro

3. Installation:

Nachdem alle Anschlüsse passend verschraubt wurden – kann das Henge Dock aufrecht hingestellt werden und das Macbook in die Dockingstation einrasten. Wichtig ist hier das eine original Apple Tastatur verwendet wird da es mit anderen Herstellern teilweise Probleme gibt das Macbook aus dem Sleepmodus zu reaktivieren. Anfänglich ist es sehr schwer das Macbook in die Halterung zu stecken da die Anschlüsse noch nicht passenden ausgerichtet sind – dies ändert sich aber nach mehrmaliger Verwendung

Installation des Henge Docks für Apple Macbook Pro

4. Betrieb:

Der Betrieb ist einfach, Macbook zuklappen –  in die Dockingstation schieben und mit Maus oder Tastatur aktivieren – dann sollte der Bildschirm direkt umschalten und man hat das komplette Book auf dem externen Bildschirm zur Verfügung. Darauf zu achten ist das die Lüftungsschlitze nicht durch irgendwelche Teile verdeckt werden – da sonst eine Kühlung nur erschwert möglich ist.

In Betriebnahme des neue Henge Docks für Macbook Pro Apple

5. Fazit:

Das Henge Dock ist eine sicherlich sehr gute Variante seinen Schreibtisch ordentlich zu halten. Jedoch ergibt sich doch ein kleiner Kabelsalat am hinteren Ende der Dockingstation. Diese Muss dann via Kabelkanäle verbaut werden damit diese Kabel nicht sichtbar sind. Alle Anschlüsse sind vorhanden um die Funktionalität des Macbooks zur gewährleisten. Der Preis von knapp 110 US Dollar ist sicherlich gerechtfertigt. Der Versand schlägt dann je nach Land nochmals mit 10 bis 20 Us Dollar zu Buche. Wir können euch die Dockingstation nur empfehlen vorallem weil es die einzige sinnvolle Lösung ist die momentan auf dem Mark ist.

Hier der Link zum Hersteller: Henge Docks

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel