Vor zwei Wochen hat die Redaktion das neue Apple TV sofort nach Erscheinen bestellt. Die Lieferung hat nur 2 Tage gedauert, ein HDMI-Kabel haben wir uns anderweitig besorgt, da der Preis von 19,90 Euro im Apple Store uns überhöht erscheint.

Voraussetzungen:

Es muss nur eine Steckdose und beim Flat-TV ein HDMI-Anschluss vorhanden sein. Um eine Anbindung ans Internet zu erhalten benötigt man W-Lan oder einen Ethernet-Anschluss. Da letztere Möglichkeit in den meisten Wohnzimmern (so wie bei uns) nicht vorhanden ist, bleibt in vielen Fällen nur das W-Lan. Wer eine Stereoanlage oder ein Heimkino besitzt, kann sie über einen eventuell verfügbaren optischen Eingang (TOSLINK) verbinden. Wichtig: Vor dem ersten Einschalten sollte die SSID des W-Lan auf sichtbar eingestellt sein. Ansonsten findet Apple TV das W-Lan nicht.

Außerdem sollte der iMac oder das MacBook (Pro) mit aktiviertem W-Lan bereitstehen und die Privatfreigabe bei iTunes aktiviert sein. Wer iPhoto besitzt, kann auch noch bei iTunes unter „Erweitert“ dort die Fotos für die Bereitstellung auswählen.

Installation:

Die Installation ist denkbar einfach. Das Starten dauert ca. 15 Sekunden (beim Flat-TV auf den angeschlossenen HDMI-Eingang gehen). Apple TV sucht anschließend das W-Lan. Wenn es gefunden ist, muss der Verschlüsselungscode eingegeben werden. Dies passiert alles über die mitgelieferte Apple Remote. Der Code wird über die Pfeiltasten Buchstabe für Buchstabe eingegeben. Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, geht aber schnell vorbei.

Ist das W-Lan gefunden muss nur noch bei den Einstellungen, Unterpunkt Computer, die Privatfreigabe freigeschalten werden. Dazu wird die Apple ID benötigt. In unserem Fall hat diese Suche ein paar Minuten in Anspruch genommen.

Praxis:

Die Menüführung ist wirklich lobenswert einfach und somit auch für Laien verständlich. Folgende vier Menüpunkte gibt es:

  • Filme (hier können Filme ausgeliehen oder gekauft werden)
  • Internet (Zugang zu YouTube, Podcasts, Mobile Me, Flickr und Radio)
  • Computer (Zugang zur Mediathek des hauseigenen Apples)
  • Einstellungen (Softwareaktualisierungen, iTunes Store, Kindersicherung)

Das Streamen haben wir natürlich auch getestet – sowohl online als auch direkt vom Mac. Wir hatten eine Bandbreite von 6 Mbit zur Verfügung. Alles lief reibungslos. Auch die Streamingvariante vom Mac verlief nach kurzer Ladezeit flüssig und der Film bzw. die Musik konnte ohne ruckeln genossen werden.

Das Laden der iPhoto-Gallery dauert je nach Inhalt ein wenig länger. Jedoch entschädigt die mitgebrachte Diashow für die kurze Wartezeit. Die Familien- oder Urlaubsfoto lassen sich so elegant auf der Couch genießen und können so auch in einem passenden Rahmen einer größeren Gesellschaft gezeigt werden.

Fazit:

Wir finden, Apple TV ist ein ausgereiftes Gerät. Die Menüführung ist nahezu perfekt. Mit dem neuen Update und der Möglichkeit von AirPlay z.B übers iPad Filem zu streamen macht es noch attraktiver. Zumindest bei uns hat es bei der Installation keine Probleme gegeben, auch das Update 4.1 (Dauer ca. 15 Min) verlief ohne Probleme.

Hat man zusätzlich eine Variante von EyeTV (DVB-T oder DVB-S2) kann das Apple TV sogar den Video- oder HD-Rekorder ersetzen. Apple TV spielt also wirklich fast alle „Stückerln“ und ist preislich angemessen. Einzige Kritikpunkte unsererseits sind die etwas hohen Preise für den Online-Filmkauf, vor allem der HD-Zuschlag stört (wir haben berichtet), und das nicht im Lieferumfang enthaltene HDMI-Kabel.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel